Hauptnavigation

Wenn das Öl ausgeht, können die Militärs wieder ihre Spielzeuge auspacken

Was passiert wenn den Emiraten das Öl ausgeht?.

Das Öl sollte nicht von heute auf morgen ausgehen. Dennoch ist es eine Ressource die langsam und absehbar verschwinden wird. Daher muss der Sprung zu erneuerbaren Energien geschaffen werden.  · Wenn das Öl ausgeht, oder auch andere Ressourcen, dann kann, wie Luca bereits gesagt hat, natürlich nix mehr gebaut werden wozu diese Zutaten benötigt werden.

Menschenrechte – Internationale Politik – Diplomatie

ZDFtivi | PUR+ - Wenn uns das Öl ausgeht Mehr als die Hälfte der weltweiten Erdöl-Förderung verbrauchen wir für Transportmittel wie Autos, LKWs oder Flugzeuge. Was ist, wenn es kein Öl.

Der Kampf um die letzten Ressourcen wird mit harten Bandagen ausgetragen; die Sicherung der nationalen Energieversorgung ist für jedes Land knallharte Realpolitik. Bündnisse werden nicht mit denjenigen geschlossen, die man mag, sondern mit denen, die man braucht. Der Autor ist ein akademisches Multitalent: Das lässt ahnen, welchen Energiequellen und welchen Energiekonzepten er den Vorzug gibt - und: Die Ahnung trügt auch nicht. Doch, um es vorwegzunehmen: Seine ernüchternden Analysen, sein mitleidsloser Blick auf die strukturellen Schwächen der Energiepolitik sind keineswegs von Vorurteilen getrübt, sie sind fachlich stichhaltig und beunruhigend.

Binnen weniger Jahrzehnte hat der Mensch die planetaren Vorräte an Kohle, Öl und Erdgas so weit geplündert, dass die Nutzung dieser fossilen Energieträger zunehmend teurer wird - und für viele unerschwinglich.

Das lernt heutzutage bereits jedes Kind in der Grundschule und jeder Autofahrer an der Zapfsäule. Und selbst die politische Elite, sonst nicht immer mit Weitblick gesegnet, scheint das begriffen zu haben. Anders als beim "Great Game" des Es geht auch darum, welche Spielregeln auf den Energiemärkten im Besonderen und in der Welt von morgen im Allgemeinen gelten sollen.

Doch nach welchen Regeln gespielt werden soll, ist noch keineswegs klar. Folgt man Müller-Kraenner, so stehen sich zwei grundverschiedene Regelwerke gegenüber: Dafür brauchen wir vor allem das Mittel der Diplomatie. Wie sollen die westlichen Länder ihre Energieimporte sichern?

Mit Gewalt und jedem anderen erdenklichen Mittel der Machtpolitik? Oder in Kooperation, mit Grips statt mit Muskeln? Seine Argumentation ist nicht nur nachvollziehbar und gut belegt, sondern auch in einer verständlichen Sprache formuliert. Essayistische Eleganz lässt sich dem Buch zwar nicht nachsagen, wohl aber eine wohltuende Präzision und Klarheit, sowohl im Stil als auch in der Gedankenführung.

Wichtig sei, gegenüber den Energielieferanten geschlossen aufzutreten: Wenn es Europa und anderen Ländern aber gelingt, auf erneuerbare Energien zu setzen, können sich die Machtverhältnisse im geopolitischen Kräftespiel wieder zu ihren Gunsten ändern.

Bereits jetzt setzt die Europäische Union auf eine bessere Zusammenarbeit mit den so genannten Transitländern. Im Moment schwankt der Ölpreis um die Dollar pro Barrel. Heute ist es tatsächlich schon so, dass viele Länder stagnierende oder rückläufige Quoten haben. Die New York Times schrieb schon , dass der Zenit überschritten wurde. Die Rohölförderung wird bis sinken aber es werden andere Mittel zur Förderung benötigt, wie die Ölsande in Kanada oder Schiefergase , die es ja auch in Deutschland zur Genüge gibt.

Man muss sich nur vorstellen, die Konzerne beginnen an Mosel und Rhein Schiefer abzubauen, damit unsere Autos noch weiter zum Supermarkt fahren können. Aber welche Herausforderung daraus genau entstehen, wissen unsere Militärs auch nicht. Sie schlägt vor die Abhängigkeit von Öl zu verringern und die Regionen mit Ölfördergebieten in den strategischen Fokus zu legen….

Könnte es soweit kommen, dass das Militär darüber entscheiden wird, wie wir in Zukunft an unser Öl kommen? Da wird es Konfliktpotenzial geben, wenn das Öl versiegt. Ob von Staaten oder von Piratenbanden ist dabei fast egal.

Im Südchinesischem Meer kündigt sich schon lange ein solcher Konflikt an. China, die Philippinen, Malaysia, Vietnam und Indonesien streiten sich um ein paar Riffe, weil dort womöglich Öl und Gas lagert, aber auch, weil es eine wichtige strategische Lage ist. Die Amerikaner mischen natürlich auch mit und machen hier und da ein Manöver mit ihren Verbündeten. Sogar die Russen wollen mitspielen. Im Moment findet in Österreich vom Mai bis zum 1.

Leider ist es eher ein Expertentreffen und die Politik bekommt nicht viel davon mit. Eine politische Lösung wäre mit der Klimakonferenz in Kopenhagen und deren Nachfolgekonferenzen möglich gewesen, aber leider waren die Ergebnisse nicht zu gebrauchen.

Auch wenn es nicht zu Ölkriegen kommen sollte, müssen alle Staaten der Erde wieder über Strategien und Alternativen zu unserem Energiekonsum nachdenken. Aber denken die Regierungen zuerst an die realen Kosten einer negativen Klimaentwicklung oder an ihre Kriegsspiele?

Tief unter der Erde

Wenn uns das Öl irgendwann augeht, was gibt es dann für Alternativen? Datenverarbeitung auf dieser Internetseite Wir erheben und speichern automatisch Informationen, die Ihr Browser an uns übermittelt, in unseren Server-Log-Dateien.

Closed On:

Hallo, ich habe mal eine frage, Gibt es ein universal Öl für freie Werkstätten weil ich nicht glauben kann das eine freie Werkstatt für jedes auto ein passendes öl hat dort wo ich KFZ-Techniker gelernt habe hatten wir 1 Castorl öl Fass für alle Autos oder geht das das man nur ein fass verwenden kann für alle Autos wenn ja welches Öl nimmt man da am besten.

Copyright © 2015 tedxamman.info

Powered By http://tedxamman.info/