Praxisteil

Reifen ABC

3D-BIS Technologie.

 · Kein Öldruck nach Ölwechsel. Diskutiere Kein Öldruck nach Ölwechsel im Focus Mk1 Forum Forum im Bereich Ford Focus Forum; Hallo Leute ich habe heute an mein Focus das Öl die zündkerzen sowie denn Luftfilter gewechselt,nach denn ölwechsel habe ich denn Motor gestartet. hallo, ich habe einen Fendt GT BJ , der schlepper hat wohl über Std. wurde vermutlich aber mal überholt, der GT springt gut an, auch bei kälte nur die Öldruckkontrolle geht nicht aus ich habe jetzt mal den öldruck gemessen (am Schalter) da hat er nur ca. 0,3 - 0,4 bar auch bei höherer Drehzahl -- liegt das an der ölpumpe.

Einleitung

Wenn der Motor läuft und Öldruck aufgebaut ist, öffnet der Öldruckschalter, das Relais fällt ab und die Pumpe wird über den Kontakt 87a mit Spannung versorgt.

Da das Thema nun schon über 5 Seiten geht, poste ich mal den Link! Öldruck Problem Dort hab ich schon alles ausführlich beschreiben, noch mal würde zu lange dauern. Es handelt sich um einen 2. Ich hoffe ihr könnt mir schnell helfen. Moderator alarmieren Danke Auf diesen Beitrag antworten. In diesem Thema suchen Neue Antwort zu diesem Thema. Zurück zur Themenübersicht Zum Seitenanfang. Hier nochmal kurz mein Problem: Dies tritt bei warmen Motor auf, jedoch nur ca.

Laut Betriebsanleitung muss der Öldruck zu gering sein. Ansonsten kann ich weiterfahren, an der Audi- Hotline wurde mir das gleiche gesagt! Nun meine Frage, woher kommt der Fehler und ist er gefährlich?

Ich war gestern zum Öldruck messen. Dabei wurde mir gesagt, dass Stellenweise der Öldruck zu gering wäre. Nach eine Rücksprache mit Audi wird nun vermutet, dass die Ölpumpe defekt sei.

Jedoch ist das nicht ganz sicher, nur Vermutung! Bis zur Inspektion mit Ölwechsel bin ich Hab gerade bei Audi angerufen, die wollen der Sache ebenfalls auf den Grund gehen. Das würde so 3 Tage dauern. Meine Meinung ist ja das dünnere Öl wieder rein füllen sinnvoll, oder? Der gesamte Beitag ist unter klick zu finden. Mission Control United We Stand. Du schreibst seit der letzten Inspektion mit Ölwechsel tritt das Problem auf. Da würde ich zuerst mal nachsehen ob der Ölfilter korrekt eingebaut ist bzw.

Das Bauteil was am einfachsten zu wechseln ist, ist der Öldruckschalter selbst. Vielleicht hat auch nur der Anschlussstecker einen schlechten Kontakt. Moderator alarmieren 3x Danke Auf diesen Beitrag antworten. Am Öl wirds nicht liegen, der Motor ist für diese Öl ausgelegt bzw.

Moderator alarmieren 2x Danke Auf diesen Beitrag antworten. Die Saugleitung mit Ölsieb kann natürlich auch das Problem sein. Ob das Ölsieb zu sitzt kann man nach dem Abnehmen der Ölwanne nachsehen. Bild Oelpumpe ect mal aufgerufen. Problem ist nur, dass das Auto schon in der Werksatt ist! Die wollen morgen wissen was nun wird.

Audi würde 3 Tage brauchen um zu prüfen Moderator alarmieren 1x Danke Auf diesen Beitrag antworten. Bin auch der Meinung, dass hier etwas nicht ganz normal verläuft. Ich kann nur nochmal sagen, dass bei kaltem Motor nichts ist. Will nicht nochmal alles posten Das Öl sah jedenfalls gut aus, kein Schlamm! Dank fürs lesen, echt nett! Mehr kann ich auch nicht sagen Im Fehlerspeicher haben die ja auch nix gefunden.

Habt ihr schon mal so ein Problem gehabt? Juli um Öldruck Lampe ist immer noch da! Habe mein Auto nun aus der Werkstatt wieder. Ölpumpenmodul und Öl getauscht. Als ich gestern gefahren bin kam der Fehler mehrmals wieder!!!

Der Fehler ist immer noch da, jetzt sogar meiner Meinung nach etwas schlimmer! Ich habe alle von euch und in dem anderen Forum genannten Möglichkeiten der Werkstatt mitgeteilt, die haben jedoch auf das Ölpumpenmodul beharrt!

Sagen die zu mindest, ob das überhaupt geprüft wurde ist unklar! Ich kann da ja nicht daneben stehen und muss mich auf die Aussagen verlassen! Muss ich die Rechnung bezahlen? Was soll ich nun weiter machen? Muss der Werkstatt so lange nachbessern, bis der Fehler weg ist? Wie sieht das Rechtlich aus und wie ist das mit den Kosten? An der Ölpumpe kann es ja nun nicht liegen, muss ich da den Wechsel bezahlen?

Nach dem Ölpumpentausch mit Ölwechsel bleibt ja nun nicht mehr viel übrig, oder? Aufgefallen ist mir, dass der Ölfilter nicht mit auf der Rechnung stand! Ich bin am Verzweifeln! Wir haben dir schon geholfen in dem wir weiter oben unsere Vermutung beschrieben haben. Natürlich kannst du bei Audi mal nachfragen was die vorschlagen. D oder 2 , bewirkt das Zurückneh- men des Gaspedals ein Hochschalten.

Bei längerem Halt mit laufendem Motor Wählhebel in Pos. Fahrzeug an Steigungen nicht durch Gasge- ben sondern durch Betätigen der Betriebs- bremse oder Handbremse halten. Dadurch wird unnötiges Erwärmen von Drehmomentwandler und Getriebe ver- mieden. Parksperre erst nach Anziehen der Hand- bremse einlegen und vor Lösen der Hand- bremse herausnehmen.

Der Motor kann in Wählhebelstellung "P" gestartet werden. Einparken Beim Einparken oder Rangieren auf eng- stem Raum die Fahrgeschwindigkeit durch dosiertes Lösen der Betriebsbremse regulie- ren.

Nur wenig Gas geben! Anhängerbetrieb Wählhebel in Position "2". An Steigungen und Gefällen rechtzeitig auf Schaltstellung "1" zurückschalten, um eine genugende Leistung brw. Bremswirkung des Motors zu erreichen und die Bremsen zu entlasten. Abschleppen Da bei stehendem Motor die Ölpumpe des Automatic-Getriebes nicht arbeitet, ist eine ausreichende Schmierung des Getriebes bei abgeschlepptem Fahrzeug nicht gewährlei- stet. Deshalb sind folgende Punkte zu be- achten: Wählhebelstellung "N" einlegen 2.

Maximale Schleppentfernung 50 km 4. Anschleppen Wenn Ihr Porsche mit automatischem Ge- triebe ausgestattet ist, kann der Motor nicht durch Anschleppen bzw. Anschieben gestar- tet werden. Füllmengen und Spezifikation siehe Kapitel Füllmenge. Motorraumdeckel Deckel entriegeln Hebel am linken Seitenteil unter der Arma- turentafel ziehen.

Deckel öffnen Motorraumdeckel vorn etwas anheben und Sicherungshaken durch Betätigung der Grifftaste nach oben ausklinken. Durch die beiden Gasdruckfedern wird der Deckel selbständig geöffnet. Die Scheibenwischer dürfen nicht nach vorn geklapptsein! Bei eingeschalteter Fahrzeugbeleuchtung brennt eine am Deckel angebrachte Lampe. Prufen Sie bitte durch Anheben des Deckels, ob der Deckel einwandfrei geschlossen ist.

Nicht mit angelehnter oder gar offener Heckklappe fahren, da sonst Auspuffgase in den Innenraum gelangen könnten! Gepäckabdeckung Mitgeführtes Gepäck kann vor Sonnenbe- strahlung und allzu "eugierigen Blicken" geschützt werden, indem man die an der Ruckseite der Fondsitze angebrachte Ge- päckabdeckung auszieht und an den Dek- kelschlössern einhangt. Die Gepäckabdeckung rollt sich automa- tisch auf, wenn sie aus den Haltern ausge- hängt wird.

Damit Gepäckstücke beim Bremsen oder in Kurven nicht ins rutschen kommen, können Sie sie mit der Gepäckspinne Sonderzube- hör sichern. Bei aufgesetztem Festdach stets alle 4 Klappverschlüsse verriegeln. Die vorderen Verschlüsse müssen hierbei fest verschlossen bleiben. Fest-Dach abnehmen Vor dem Abnehmen sollte das Fest-Dach gereinigt werden, damit es nicht zerkratzt wird und Ihre Kleidung nicht verschmutzt werden kann. Alle 4 Klappverschlüsse lösen. Dach hinten anheben und abnehmen.

Durch Streusalze besonders gefährdet sind alle innenliegenden Falze, Flansche und Fugen. Neue Wagen sind - um den noch frischen Lack zu schonen - besonders vorsichtig und mit viel klarem Wasser zu waschen. Beson- ders bei dunklen Lacken sind bereits klein- ste Oberflächenverletzungen Kratzer deut- licher wahrnehmbar als bei hellen Farbtö- nen.

Dunkle Farbtöne sind auch durch die Zusammensetzung der Farbpigmente an der. Lackoberfläche etwas kratzempfindlicher und bedürfen einer besonders sorgfältigen Lackpflege. Verwenden sie viel Wasser, einen weichen Schwamm oder eine Waschburste und ein geeignetes, mildes Waschmittel.

Beginnen Sie die Wagenwäsche, indem Sie den Lack gründlich anfeuchten und den groben Schmutz abspülen. Nach dem Waschen den Wagen gründlich mit Wasser nachspülen und abledern. Falze, Flansche und Fugen nichtvergessen! Verwenden Sie zum Abledern nicht dasselbe Leder, das zur Scheibenreinigung benützt wird.

Nach dem Waschen Brems- prufüng vornehmen! Verstaubte Wagen dürfen niemals mit einem trockenen Tuch abgerieben werden, da die Staubkörnchen die Lackierung beschä- digen. Konservieren Es sind in erster Linie die Fettanteile, die zur bleibenden Elastizität und zum Glanz des Lackes dienen, welche aber auch durch Wit- terungseinflüsse im Laufe der Zeit entzogen werden.

Es ist deshalb erforderlich, durch rechtzeitiges Konservieren erneut Nahrung. Wir empfehlen, nur die von Ihrem Händler vorgeschlagenen Pflegemittel zu benützen. Fahr- zeug damit nachwaschen und abledern. Polieren Erst wenn der ursprüngliche Glanz mit Kon- servierungsmitteln nicht mehr erzielt wer- den kann, sollten intensivere Politurmittel zur Reinigung verwendet werden.

Keine silikonhaltigen Pflegemit- tel auf die Scheiben bringen! Der Lack ist einer Unzahl mechanischer und chemischer Einwirkungen ausgesetzt, ins- besondere Witterungseinflüssen, wie inten- sive Sonneneinstrahlung, Regen, Frost und Schnee.

Matt lackierte Aufbauteile sollen nicht mit Konservier- oder Poliermitteln be-. Flecken entfernen Teerspritzer, Ölspuren, angeklebte Insekten usw. Da sie bei längerer Einwirkung den Lack verfärben, sollten sie möglichst umgehend mit einem geeigneten Mittel Teer-, Industriestaub- oder Insekten-Entfer- ner beseitigt werden.

Lackschäden ausbessern Kleine Lackschäden, wie Kratzer, Schram- men oder Steinschläge, sofort mit Lack ab- decken, bevor sich Korrosion ansetzt. Ein Schild, auf dem die Lackart sowie die entsprechende Nummer des Farbtons angegeben sind, be- findet sich im Motorraum auf der linken Seite. Unterbodenschutz Die Fahrzeugunterseite ist gegen chemische und mechanische Einflusse dauerhaft ge- schützt. Die Mineralöl-lndustrie hat Unterboden- schutz- bzw.

Rostschutzmittel auf den Markt gebracht, die aui Bitumen- oder Wachsbasis aufgebaut sind. Diese Mittel greifen im Ge- gensatz zu den konventionellen sogenann- ten Sprühölen die vom Werk aufgetragene Antidröhnmasse nicht an.

Vor dem Auftragen ist eine sorgfältige Reini- gung von Schmutz und Fettresten erforder- lich. Die Masse bildet nach dem Austrock- nen eine zähe Schutzschicht, die fur die Bodenbleche und Aggregate eine ausrei- chende Korrosionsbeständigkeit sicher- stellt.

Nach einer Unterwäsche, Motorreinigung oder Aggregatreparatur sind in jedem Fall die ungeschützten Teile mit geeigneten Mitteln neu zu konservieren.

Ihr Porsche-Vertragspartner verfügt über die nötigen Unterlagen und Einrichtungen und kennt die Anwendungsvorschriften. Wir empfehlen deshalb diese Kontrollen und Arbeiten bei ihm durchführen zu lassen. Motorraum reinigen und konservieren Der Motorraum und die Oberflache des An- triebsaggregats sind im Werk korrosions- schutzend behandelt worden. Besonders im Winter ist ein guter Korro- sionsschutz sehr wichtig.

An den Innenflächen der Scheiben bilden sich - besonders bei starker Sonneneinstrahlung - Niederschläge durch Ausscheidungen der Innenausstattung. Diese Niederschläge ver- stärken sich durch Luftverunreinigungen uber die Frischluftzufuhrung. Vergessen Sie dabei nicht, gleichzeitig auch die Wischerblätter zu säubern. Wird ein Leder zur Scheibenrei- nigung verwendet, sollte dieses nicht auch fur Lackflächen verwendet werden, weil Rückstände von Konservierungsmitteln Sichtbehinderungen hervorrufen können.

Sichtbehinderung durch Insektenreste mit einem Insektenschwamm beseitigen. Im Winter einen Scheibenreiniger mit Frost- schutz in entsprechender Konzentration dem Waschwasser zusetzen. Auf keinen Fall dürfen chemische Reinigungs- mittel verwendet werden. Dasselbe gilt für Kunststoffteile und Folien. Tur-, Deckel- und Fensterdichtungen Durch Alterung werden die Gummidichtun- gen spröde und rissig, wenn sie nicht ab und zu mit Glyzerin oder Talkumpuder eingerie- ben werden. Leichtmetallräder Wenn Metallpartikel, die Kontaktkorrosion verursachen, z.

Die Räder sollten mög- lichst alle zwei Wochen mit einem Schwamm oder einer Waschbürste abgewa- schen werden. Bei Streusalzanwendung oder in Gebieten mit aggressiver Industrieat- mosphäre ist wöchentliche Reinigung not- wendig. Hierzu können säurefreie Reini- gungsmittel max. Alle 3 Monate sollten die Räder nach der Reinigung mit einem säurefreien Fett Vase- line eingefettet und das Fett mit einem wei- chen Tuch kräftig eingerieben werden. Putzmittel mit oxydlösender Wirkung, wie sie für andere Metalle üblich sind, sowie mechanisch wirkende Geräte und Mittel be- schädigen die Oxydschicht und sind des- halb ungeeignet.

Leder Die Reinigung wird am besten mit einem weisen, weichen Wollappen und mildem Seifenwasser vorgenommen. Scharfe Reini- gungsmittel sowie harte Reinigungsgegen- stände sind nicht geeignet!

Wenden Sie sich deswegen an Ihren Porsche-Vertragspartner. Je nach Beanspruchung und Verschmut- zung sollten Reinigung und Pflege des Le- ders mehrmals jährlich erfolgen. Besonders zu empfehlen ist eine erstmalige Behand- lung mit "Karneol" nach den ersten Be- triebswochen bzw. Die naturlichen Oberflächenmerkmale der Lederhäute wie Falten, verwachsene Hau- trisse, Insektenstiche sowie leichte Nuancen in Farbe und Narbenbild bestätigen das Na- turprodukt Leder bzw.

Starke Verschmutzungen und Flecken mit lauwarmem Seifenwasser oder einem guten Fleckenwasser entfernen.

Pflege der Gurte Sollte es erforderlich sein die Gurte zu reini- gen, können Sie dazu jedes milde Waschmit- tel verwenden. Vermeiden Sie beim Trock- nen eine direkte Sonnenbestrahlung. Das Gewebe kann geschwächt und somit die Sicherheit beeinträchtigt werden, wenn un- geeignete Mittel zur Reinigung verwendet oder die Gurte gefärbt oder gebleicht werden.

Dazu das Te- leskop beim Reinigen mehrmals ein- und ausfahren. Nur dünnflüssiges, nicht harzen- des Öl, z. Nähmaschinenöl oder spezielle Antennenreinigungstücher, verwenden. Kleine Tips fur den Winterbetrieb Motorenöl Rechtzeitig vor Eintritt der kalten Jahreszeit ein Motorenöl der vorgeschriebenen Visko- sitat einfüllen lassen. Kühlmittel Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt des Wassers darf nicht ohne Frostschutzzu- satz zum Kühlwasser gefahren werden.

Der Kühlmittelzusatz bietet nicht nur Gefrierschutz, sondern auch noch Schutz gegen Korrosion und Kalkansatz der gesamten Kühl- und Heizungsanlage. Trotzdem sollte man zu Beginn der kalten Jahreszeit prüfen, ob noch ausreichender Gefrierschutz vorhanden ist. Wenn erforder- lich Kühlmittelzusatz ergänzen.

Mischungs- tabelle hierzu finden Sie in dem Abschnitt Füllmengen. Daher rechtzeitig den Ladezustand der Bat- terie prüfen und nötigenfalls nachladen las- sen. Lassen Sie auch den Säurestand kon- trollieren sowie die Anschlüsse mit Pol- schutzfett versehen. Bitte beachten Sie auch das Kapitel "Batterie prüfen und pflegen".

Korrosionsschutz Durch Streusalze wird das Fahrwerk stark beansprucht. Es sollte deshalb entspre- chend unserer Hinweise zur Wagenpflege so oft wie möglich gewaschen, konserviert und der Unterbodenschutz vor und nach dem Winter in einer Vertragswerkstatt kontrolliert werden.

Auch ein vorher gut eingewarmter Schlüssel hilft in vielen Fällen. Tür- und Heckklappendichtung Um das Anfrieren der Dichtgummi an Turen und Heckklappe zu verhindern, empfehlen wir, die Gummiteile mit einem geeigneten Mittel z. Glyzerin oder Talkumpuder ein- zureiben. Winterreifen,Schneeketten Auf Grund der eingeschränkten Wintertaug- lichkeit der Sommerbereifung empfehlen wir bei zu erwartender Schnee- und Eisglät- te rechtzeitig spezielle Winterbereifung zu montieren.

Hierzu auch das Kapitel "Reifen" beachten. Die Montage von Schneeketten ist nur an den Antriebsrädern bei Serienbereifung bzw. Verwenden Sie nur feingliedrige Schneeketten, damit ein ausreichender Ab- stand zwischen Radkasten und Kette gesi- chert ist. Ihr autorisierter Händler wird Sie bei der Wahl geeigneter Winterreifen und Schneeketten gerne beraten.

Beachten Sie im ubrigen die Anga- ben der Kettenhersteller. Wir empfehlen Ihnen, vor Ein- tritt der kalten Jahreszeit eine Fahrzeugwar- tung entsprechend dem Pflegeplan durch- führen zu lassen. Dachgepäckträger Die Montage von handeltsüblichen Dachge- päckträgern ist nicht möglich.

Hinweis zur Wartung und Pannenhilfe Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich, alle er- forderlichen Arbeiten in einer autorisierten Werkstatt durchfuhren zu lassen.

Schulung und Erfahrung des Werkstattpersonals, technische Informationen durch das Herstel- lerwerk sowie spezielle Werkzeuge und Ge- räte bilden eine gute Grundlage für die ein- wandfreie Betreuung Ihres Porsche.

Nur so ist die Betriebssicherheit voll gewährleistet. Bei Arbeiten am Motor sollte dieser abge- stellt und abgekuhlt sein. Bevor Sie einen Motorölwechsel selbst durchführen, müssen Sie wissen, wohin mit dem Altöl. Unter gar keinen Umständen darf es in die Kanalisation, in das Erdreich oder in Gewässer gelangen. Das Bordwerkzeug enthält Werkzeuge, die zur selbstausführbaren Wartung und zur Be- hebung kleinerer Störungen notwendig sind. Bitte erkundigen Sie sich vor Auslandsfahrten danach. Der beigegebene Wagenheber darf nur zum Anheben des Fahrzeuges beim Rad- wechsel verwendet werden.

Bei Arbeiten unter dem Fahrzeug dürfen, auch im Inter- esse Ihrer eigenen Sicherheit, nur fur die- sen Zweck gebaute Vorrichtungen verwen- det werden. Eine genaue Anzeige erhält man nur, wenn der Wagen waagerecht steht. Es ist werkseitig mit einer Kühlmit- telfüllung von ca. Infolge Alterung der Kühlmittelzusätze sollte die Kühlflüssigkeit alle 2 Jahre gewechselt werden.

Kühlventilator Der Kühlventilator wird elektrisch angetrie- ben und uber einen Thermostaten entspre- chend der Kühlmitteltemperatur gesteuert.

Motoröl wechseln Ölwechselabstande siehe Pflegeplan für die Fahrzeugwartung. Deckel vom Einfüllstutzen abschrauben. Motoröl restlos auslaufen lassen. Motor auf Dichtheit überprüfen. Erst wenn das Niveau bei betriebswarmem Motor wesentlich unter die Markierung kalt "max. Kühlmittel nachtüllen Damit der Schutz gegen Korrosion immer erhalten bleibt und die Kühlanlage nicht ver- kalkt, soll das Mischungsverhältnis des Kühlmittels auch in der warmen Jahreszeit nicht durch Nachfüllen von reinem Wasser verändert werden.

Zum Nachfüllen sollte nur eine Mischung aus Kühlmittelzusatz und sauberem Wasser verwendet werden. Mischungsverhältnis sie- he Tabelle im Kapitel Füllmengen. Kaltes Kühlmittel nur bei kaltem Motor ein- füllen, um Motorschäden zu vermeiden. In diesem Fall sollte man unver- züglich die Kühlanlage von einer autorisier- ten Werkstatt überprüfen lassen. Da- nach Deckel ganz abnehmen. Den Ausgleichsbehälter bei kaltem Motor bis zwischen die Markie- rungen "min.

Anzugsdrehmoment 5Nm 0,5 mkp. Anzugsdrehmoment 20 Nm 2,0 mkp. Den Heizungshebel auf "Warm" stellen, Schlauchschelle lösen und Entlüf- terstopfen entfernen. Kühlmittel langsam einfüllen, bis der FIüssigkeitsspiegel im Aus- gleichsbehälter sein Niveau an der "max. Während der Warmlaufphase Kühlmittelstand beob- achten, evtl.

Kühlmittelstand prüfen und, wenn erforderlich, ergänzen. Wählhebel in Stellung "N" und Motor mit Leerlaufdrehzahl laufen lassen. Ölstand im Getriebe prüfen 1. Ein geringfügiges Absinken des Flüssig- keitsspiegels entsteht im Fahrbetrieb durch die Abnutzung und automatische Nachstel- lung der Scheibenbremse.

Sinkt der Flüssigkeitsvorrat jedoch inner- halb kurzer Zeit deutlich ab, ist das ein Zei- chen für Bremsflüssigkeitsverlust durch Un- dichtigkeiten an der Bremsanlage. Suchen Sie dann sofort eine autorisierte Werkstatt auf und lassen Sie das Bremssystem prüfen. Zum Nachfüllen nur neue ungebrauchte! Spezifikation und Füllmenge siehe Kapitel Füllmengen. Der Bremskrattverstärker arbeitet pneuma- tisch, d. Beim Fahren ohne Motor z. Bremsflüssigkeit ist ätzend und greift den Lack an.

Bremsflüssigkeitsbehälter Der Vorratsbehälter für die Bremsflüssigkeit befindet sich im Motorraum. Er hat zwei Kammern, je eine für jeden der beiden Bremskreise. Er soll immer zwischen den "Min. Kraftstoff Ihr Porsche kann einwandfrei mit allen han- delsüblichen Marken-Kraftstoffen betrieben werden. Isopropyl-Al- kohol im Mischungsverhältnis von 1: Anti-lcing-Additive werden in der kalten Jah- reszeit bereits ab Raffinerie den Marken- kraftstoffen beigefügt.

Bei Fahrten in Länder mit niedrig-oktanigem Kraftstoff sollten Sie zur Vermeidung von Motorklingeln verhalten beschleunigen, rechtzeitig schalten und Vollastfahrten ver- meiden. Bei längerem Aufenthalt in einem betroffenen Land empfehlen wir Ihnen, sich wegen erforderlicher Korrektur der Zündein- stellung an Ihren Porsche-Vertragspartner zu wenden.

Leuchtet die gelbe Kontrollampe im Kombi- Instrument auf, so sind nur noch ca. Es ist von Vorteil, wenn Sie dem Wasser ein Scheibenreinigungs- und Frostschutzmittel in dem vom Hersteller angegebenen Mi- schungsverhältnis beifügen, denn klares Wasser genügt im allgemeinen nicht, um die Windschutzscheibe und Scheinwerfer zu reinigen. Damit der gefüllte Behälter bei Erwärmung nicht überläuft, ist ein zusätzliches Ausdeh- nungsvolumen vorhanden, das beim Tanken nicht in Anspruch genommen werden soll.

Reifen und Reifenbehandlung Stahlgürtelreifen sind hochwertige techni- sche Erzeugnisse. Sie brauchen, genau wie der Motor, immer die richtigen Betriebsbe- dingungen. Richtig behandelt, sind sie ein langlebiges Sicherheitselement Ihres Autos. Was Sie dafür tun können, sagen Ihnen fol- gende Hinweise. Die in den technischen Daten angegebenen Drücke sind Mindestdrücke und dürfen kei- nesfalls unterschritten werden! Luftdruck immer am kalten Reifen prüfen. Nie von warmen Reifen Luft ablassen!

Kontrolle konsequenz alle 14 Tage. Kappen immer fest auischrauben, fehlende sofort ersetzen. Kontrolle alle 14 Tage. Dachlast und Stützlast von Anhängern beachten. Wenn die zulässige Reifen-Höchstgeschwin- digkeit unter der Fahrzeug-Höchstge- schwindigkeit liegt, ist die Anbringung eines entsprechenden Aufklebers im Blickfeld des Fahrers vorgeschrieben.

Erscheinen der Abnutzungsindi- katoren Stege in den Profilrillen mit 1,6 mm Höhe sollte deshalb Signal für baldigen Rei- fenersatz sein. Selbstklebende Gewichte dürfen nicht mit Reinigungsmit- teln in Berührung kommen, da sie sich sonst ablösen können. Ungleiche Profilabnutzung deutet auf ge- störten Radlauf. Überprüfung durch Fach- mann erforderlich.

Durch periodisches Austauschen der Räder z. Wechseln Sie dabei nur die Räder einer. Auswuchten, Kontrolle durch Fachwerkstatt. Nur bei gleichgrolier Bereifung und Felgen an Vorder- und Hinterachse möglich. Es kann zu versteckten Reifenschäden führen, die sich erst später bemerkbar machen Unfallgefahr bei hohen Geschwindigkeiten ; Reifen ha- ben Gedächtnis!

Bordsteinkanten nur langsam und möglichst im rechten Winkel überrollen. Beim Reifenneukauf nur Reifen mit diesen Bezeichnungen verwen- den. Austausch zumindest achsweise vor- nehmen. Neue Reifen haben während der ersten Zeit noch nicht ihre volle Haftfähigkeit. In der Übergangszeit können an den. Reifen noch Doppelbezeichnungen auftre- ten wie z.

Gültig ist hier die neue Reifenbezeichnung. Reifen ohne Felgen stehend! Berüh- rung mit Benzin, Öl und Fett vermeiden. Wie lange Reifen halten, hängt neben richti- gem Luftdruck und korrekter Radeinstellung.

Aufnahmepunkte für Wagenheber Rechts und links in den Längsträgern, im Bereich unterhalb der Türmitte, befinden sich die Ansatzpunkte für den Wagenheber. Nur an diesen Punkten darf der Bord-Wa- genheber angesetzt werden. Der Wagenheber ist nur zum An- heben des Fahrzeuges vorgesehen.

Radmuttern entfernen, Rad auswechseln. Auf Sauberkeit der Anlagefläche achten! Radmuttern über Kreuz festziehen.

Faltrad Ist das Reserverad Ihres Wagens mit einem Faltreifen versehen, wird er im Bedarfsfall mit dem elektrischen Kompressor aufge- pumpt. Erforderlicher Druck als Vorder- oder Hinterrad 2,2 bar Überdruck 32 psi. Der Faltreifen kann mit herkömmlicher Werkstatt-Ausrüstung weder repariert noch montiert werden. Diese Arbeiten dürfen nur durch den Hersteller ausgeführt werden. Das Faltrad am Fahrzeug montieren.

Das Reserverad mit faltbarer Bereifung darf nur für kurze Strecken im Notfall be- nutzt werden. Für die Profiltiefe des Faltrades gelten die- selben gesetzlichen Bestimmungen wie für die Originalreifen. Radmuttern Bei Umrüstung von Leichtmetall- auf Stahl- felgen z. Sicherungen auswechseln Den betroffenen Verbraucher ausschalten.

Sicherungskastendeckel nach oben klap- pen. Eine durchgebrannte Sicherung erkennt man am durchgeschmolzenen Metall- streifen. Durchgebrannte Sicherung vorsichtig aus den Federklemmen herausnehmen.

Dabei nicht auf den Metallstreifen fassen und die Federklemmen nicht verbiegen. Über dem Sicherungskasten sind Steckrela- is für verschiedene elektrische Schaltfunk- tionen angebracht. Das Prüfen und Auswechseln eines defekten Relais sollte von einer autorisierten Werks- tatt durchgeführt werden. Auf keinen Fall Sicherungen mit Stanniolpa- pier "reparieren", weil dadurch ernste Schä- den an anderer Stelle der elektrischen Anla- ge auftreten können. Stets einige Ersatz-Sicherungen im Wagen mitführen.

Reihenfolge der Sicherungen von links: Dabei zuerst das Massekabel Iösen; beim Einbau immer zuerst das Pluskabel befestigen. Ein Abklemmen der Batterie bei laufendem Motor führt zur sofortigen Zerstörung der Drehstromlichtmaschine. Dies gilt entspre- chend für Fahrzeuge, in die ein Batterie- hauptschalter nachträglich eingebaut wurde.

Sie ist im Motorraum, hinter der Spritzwand auf der rechten Seite untergebracht. Vor dem Laden mit einem Schnell-Ladegerät mu8 die Batterie abgeklemmt werden, da sonst die Lichtmaschine zerstört wird.

Darüber hinaus wird die Batterie in den Wintermonaten z. Wenn es erforderlich ist, den Säurestand zu korrigieren, darf nur de- stilliertes Wasser keine Säure verwendet werden. Füllen Sie aber nie mehr als erfor- derlich ein. In den Sommermonaten und in vorwiegend warmen Ländern sollte der Säu- restand häufiger kontrolliert werden. Säuredichte prüfen Bei einer gut gepflegten Batterie kilnn aus der Säuredichte auf den Ladezustand der Batterie geschlossen werden. Batteriepflege Die Batteriepole dürfen nicht verschmutzt sein.

Schützen Sie sie mit einem säurebin- denden Spezialfett und achten Sie auf guten Sitz der beiden Polklemmen. Achten Sie auf festen Sitz der Zellenstopfen; die Entlüftungsöffnungen dürfen nicht durch Staub oder Schmutz zugesetzt sein. Lassen Sie keine Säure an Kleidung oder Fahrzeugteile kommen.

Eventuelle Säure- spritzer müssen sofort mit einer Sodalösung neutralisiert werden. Wegen der Explosionsgefahr darf in der Nä- he der Batterie nicht mit offenem Feuer oder Licht gearbeitet werden. Bei der Kontrol- le sollte auch der Stand der Batteriesäure überprüft und notfalls ergänzt werden. Lampen auswechseln Zur Vermeidung von Kurzschlüssen soll beim Lampenwechsel der betreffende Ver- braucher ausgeschaltet sein. Neue Lampen müssen sauber und fettfrei sein.

Deswegen nie mit blolien Händen, sondern nur mit einem Tuch oder weichem Papier anfassen! Verwenden Sie zur Reinigung der Leucht-. Auf keinen Fall dürfen chemische Reini- gungsmittel verwendet werden. Funktion der Lampen überprüfen. Heckklappe öffnen und Kofferraumver- kleidung lösen.

Beitragsnavigation

Ergonomie wie auf den Bildern zu sehen, unterscheidet sich die Ergonomie deutlich nicht nur das Gewicht der Schwerpunkt ist bei der er weiter oben: Die Raumabbildung erweist sich auch bei hohen Pegeln als absolut stabil.

Closed On:

Durch Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu.

Copyright © 2015 tedxamman.info

Powered By http://tedxamman.info/