Neuer Bereich

Der Allgemeine Unternehmensverband Neubrandenburg e. V.

---------------------------.

Leipzig und die Landkreise der Region haben der Deutschen Bahn vorgeworfen, zu wenig Fahrzeuge für die S-Bahn Mitteldeutschland bereitzustellen. Die Unternehmen im Freistaat bewerten den Standort Bayern zur Halbzeit der zweiten Amtsperiode von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) leicht verbessert, so die Einschätzung des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK).

Ihr Kontakt zur IHK

Entgeltgleichheit ist ein Ausdruck von Chancengleichheit im Arbeitsleben. Die Umsetzung der überbordenden Regulatorik belastet kleine Banken und Sparkassen erheblich. Es drohen strukturelle Veränderungen im deutschen Bankensektor, welche die Realwirtschaft in Mitleidenschaft ziehen. Denn das Bankensystem in Deutschland ist so ausgerichtet, dass es zum mittelständisch geprägten Wirtschaftssystem passt. Das hat sich in der Finanzkrise bewährt: Gerade auch kleine und mittlere Kreditinstitute waren der Garant für eine stabile Kreditversorgung der mittelständischen Wirtschaft.

Im Sinne eines fairen Wettbewerbs sollte dabei der Grundsatz gelten: Stabilität und Erfolg von KMUs sind abhängig von einer verlässlichen Kreditfinanzierung und einer funktionierenden, starken Kapitalmarktunion. Diese beziehen sich auf die vier zentralen Finanzierungskategorien für Startups - Eigenkapital, Fremdkapital, Förderung und Umsatz - und umfassen insgesamt 14 Forderungen: Deutsche Unternehmen haben bei Forschung und Entwicklung einen Standortnachteil im Vergleich zu vielen anderen Staaten wie z.

Gleichzeitig stagniere hierzulande die Zahl der forschenden kleinen und mittelständischen Unternehmen. In Bayern arbeiten aktuell Auf den Gesundheitssektor entfallen über 10 Prozent der gesamten Bruttowertschöpfung Bayerns mit jährlichen Zuwachsraten von drei bis fünf Prozent. Wie lässt sich das Gesundheitssystem trotz des Anstiegs der Zahl alter Menschen, des drastischen Rückgangs des Erwerbspersonenpotenzials und der wachsenden medizintechnischen Möglichkeiten finanzieren?

Zentrale Forderungen an die Politik sind: Die IHK für München und Oberbayern hat für den Bereich "Handel" im Hinblick auf die Landtagswahl einen 2-Pager zusammengestellt, der die wichtigsten Forderungen an die Politik formuliert, damit eine nachhaltige Entwicklung des Handels ermöglicht wird und die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt ist. Prioritär ist erstens eine integrierte Stadtentwicklung und damit der Erhalt der Innenstädte mit ihren zahlreichen Funktionen; zweitens muss die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten endlich politisch umgesetzt werden und drittens gilt es, rechtssichere Rahmenbedingungen für den Handel zu schaffen.

Die überwiegende Zahl stellt der Einzelhandel dar, allerdings aufgrund des zunehmenden Konzentrationsprozesses im stationären Handel — und vor allem in den ländlichen Räumen — mit abnehmender Tendenz. Da dem Handel auch die wichtige Funktion der Versorgung der Bevölkerung, der Industrie und des Handwerks zukommt, ist es zentrale Aufgabe der IHK dessen Belange gegenüber der Politik zu vertreten, damit Rahmenbedingungen geschaffen werden, die seine Funktion und sein Fortbestehen sichern.

Tourismus und Einzelhandel sind zwei bedeutende Wirtschaftsfaktoren, die zum Teil eng miteinander verknüpft sind. Darüber hinaus wurde das gegenwärtige Umsatzpotenzial der Kunden berechnet. Intention war es zu analysieren, woher die östereichischen Kunden genau kommen und was die Hauptmotive für ihren Aufenthalt sind. Ergebnis der Studie ist, dass zahlreiche Städte und Gemeinden sowie ihre Einzelhändler und Tourismusakteure von den benachbarten Kunden und Besuchern profitieren:.

Gäste aus Salzburg, Linz und Kufstein bilden eine bedeutende Stütze für den Einzelhandel und die Tourismuswirtschaft in ganz Oberbayern. Im Schnitt lassen sich die österreichischen Kunden Geschäfts- und Restaurantbesuche sowie Dienstleistungen Euro kosten.

Die wichtigsten Freizeitaktivitäten, welche die Österreicher nach Deutschland locken, sind Städtebesuche, gastronomische Angebote, sowie der Besuch von lokalen Märkten oder ansässigen Verwandten. Auch Thermen und Schwimmbäder oder kulturelle Veranstaltungen sind häufig entscheidende Faktoren für Besuche in Oberbayern.

So geht die Studie von Umsatzrückgängen in den oberbayerischen Grenzregionen in Höhe von 80 Millionen Euro aus, was einem Minus von 43 Prozent entspräche. Insgesamt sind es für den bayerischen Einzelhandel circa Millionen Euro, die durch die österreichischen Besucher erwirtschaftet werden.

Die Reform der Insolvenzanfechtung ist beschlossen und tritt noch im Frühjahr in Kraft. Fiskusprivileg aus dem Regierungsentwurf zu streichen. Allerdings können Zahlungserleichterungen, wie Ratenzahlung oder Stundung, vom Insolvenzverwalter nicht mehr angefochten werden. Damit haben sich die Zahlungsrisiken der Lieferanten deutlich gemindert.

Die Insolvenzordnung gibt dem Insolvenzverwalter aufgrund ihrer offenen Wortwahl und der Auslegung der Gerichte die Möglichkeit, Zahlungen des in Insolvenz geratenen Schuldners von seinen Gläubigern zurückholen.

Das ist derzeit bis zu einem Zeitraum von zehn Jahren ab Stellung des Insolvenzantrags möglich. Der Gläubiger muss das erhaltene Geld zurückzahlen, obwohl er seine Leistung vollständig erbracht hat. Das führt im schlimmsten Fall zur Insolvenz des Gläubigers, wenn dieser die Forderungen nicht aus seinem Gewinn oder aus gebildeten Rückstellungen begleichen kann. Insbesondere Zahlungen des Schuldners, die dieser aufgrund einer vereinbarten Ratenzahlung oder Stundungsvereinbarung mit dem Gläubiger an diesen geleistet hat, sind im Visier der Insolvenzverwalter.

Dagegen müssen die Verkaufsstellen des Einzelhandels an Sonn- und Feiertagen geschlossen bleiben. Dies hat die Vollversammlung der IHK bereits am 8. Danach ist es erlaubt, an vier Sonntagen im Jahr die Läden zu öffnen. Das Ladenschlussgesetz schreibt den Zeitrahmen vor, in dem Verkaufsstellen des Einzelhandels geöffnet sein dürfen.

In Bayern - als einzigem Bundesland - gilt immer noch das Ladenschlussgesetz des Bundes, das im Zuge der Föderalismusreform in die Regelzuständigkeit der Länder überführt wurde und bis zum Erlass einer eigenen landesrechtlichen Regelung Bestand hat.

Danach müssen Verkaufsstellen des Einzelhandels für den geschäftlichen Verkehr mit Kunden an Sonn- und Feiertagen sowie montags bis samstags bis 6: Ziel ist die Sicherung leistungsfähiger Versorgungsstrukturen. Im Mittelpunkt steht dabei die Sicherung der Nahversorgung, vor allem mit Gütern des kurzfristigen täglichen Bedarfs.

Ein Ausschluss von Einzelhandelsnutzungen kann daher nur im Zuge eines Bebauungsplanes mit entsprechender Begründung erfolgen. Hier stellt sich die Frage, ob in der Praxis ausreichende städtebauliche Gründe zu identifizieren sind, anhand derer ein derartiger Ausschluss rechtssicher zu rechtfertigen wäre.

Angesichts dieser Unklarheit hinsichtlich der rechtlichen Umsetzung und der damit verbundenen Gefahr, dass die neu formulierten Ausnahmetatbestände des Anbindegebotes zum "Einfallstor" für Fachmarktzentren und Einzelhandelsagglomerationen an nicht integrierten Standorten werden, haben wir gegenüber der Politik einen dringenden Nachbesserungsbedarf angemahnt.

Nur wenn von Seiten der Landesplanung aufgezeigt wird, wie rechtssicher eine solche Gewerbeflächenentwicklung unter Ausschluss von Einzelhandelsnutzungen erfolgen kann, können wir den geplanten Neuregelungen des Anbindegebots zustimmen.

Der Nutzen sei dagegen zweifelhaft. Um dieses System einzuführen, müssten bundesweit für Millionen Euro neue Kassen angeschafft werden. Die zusätzliche bürokratische Belastung hält die IHK für immens. Je mehr Kunden bargeldlos bezahlten, umso weniger Sinn ergebe ein solches System, weil Bezahlung per Karte sowieso bestens dokumentiert werde. Nur so ergebe die Vernetzung von Computerkassen und Warenwirtschaftssystemen Sinn.

Betrug lasse sich viel besser mit Testkäufen verhindern. Noch mehr gelte dies im Zusammenhang mit schnellen Steuerprüfungen. Auch die Prüfung der Kassensoftware sei eine Alternative, entweder durch ein Zertifikat des Herstellers oder eine Prüfung durch das Finanzamt.

Ferner sind sowohl Waren als auch Dienstleistungen betroffen. Die slowakische Ratspräsidentschaft treibt den Vorschlag derzeit sehr engagiert voran. Ihre Hinweise zum Thema sind nach wie vor willkommen. Jedes zweite oberbayerische Unternehmen sieht im Fachkräftemangel ein Risiko für die Entwicklung seines Unternehmens. Es besteht die Gefahr, dass der Mangel an qualifiziertem Personal zur Wachstumsbremse wird.

Grundvoraussetzung, um Fachkräfte aus dem In- und Ausland gewinnen zu können, ist bezahlbarer Wohnraum. Dieser ist in weiten Teilen Oberbayerns Mangelware. Mittlerweile haben nicht nur Bezieher niedriger, sondern auch mittlerer und gehobener Einkommen Schwierigkeiten, hier geeigneten Wohnraum zu finden. Die oberbayerische Wirtschaft braucht dringend Fachkräfte aller Einkommens-schichten und somit auch geeigneten Wohnraum.

Es dient als Diskussionsgrundlage. Wir haben einige Lösungsansätze entwickelt, um die in weiten Teilen Oberbayerns knappe Ressource Bauland optimal nutzen zu können. Sie plädiert dafür, relevante Erfolgsfaktoren weltweit führender Innovationsstandorte wie z. Ein lediglich nur neues Element der klassischen Förderlandschaft kann aus unserer Sicht jene Sprunginnovationen nicht generieren, die Deutschland benötigt.

Hierzu gehört auch, dass der Staat seine Rolle im Innovationsgeschehen neu denkt: Derart erzeugte neue Technologien sind u. Dies sollte auch für die Bundesregierung gelten. Die wichtigsten Forderungen sind:. Das Ergebnis war ernüchternd: Demnach muss es Unternehmen möglich sein, an ihrem Standort für ihre Zwecke geeignetes Internet mit hoher Upload- und Downloadrate, geringen Ausfallzeiten und zu vertretbaren Preisen zu erhalten.

Die wichtigsten Forderungen sind: Die IHKs werden die bayerische Digitalisierungsoffensive in den kommenden Jahren konstruktiv begleiten und ihre Erwartungen formulieren. Die oberbayerische Medienwirtschaft kritisiert die Förderprogramme der bayerischen Staatsregierung als zu einseitig auf Industrie, IT und Start-ups ausgerichtet. Die stark technologiebezogene Förderlandschaft soll sich Kreativleistungen stärker öffnen.

Die Digitalisierung der Wirtschaft betrifft nahezu alle Wirtschaftszweige und Branchen. Prozessabläufe, Akteure und Rollen bestehender Geschäftsmodelle wandeln sich, ganz neue Geschäftsmodelle entstehen.

Zum Steckbrief Rechts- und Steuerrahmen 4. Die Stärkung steuerlicher Kooperation ist ein wesentlicher Ansatzpunkt für die Modernisierung des Verfahrensrechts. Eine mögliche Konfrontation zwischen Steuerstaat und Unternehmen soll dabei durch ein Zusammenwirken der Beteiligten im Sinne eines auf Ausgleich bedachten Gebens und Nehmens ersetzt werden.

Der wesentliche Nutzen für die Unternehmen besteht insbesondere in schnellerer Rechtssicherheit und besserer Planbarkeit.

Für die Finanzverwaltung wiederum ergibt sich als wesentlicher Vorteil insgesamt eine ressourcenschonendere Durchführung des Besteuerungsverfahrens. Zu betonen ist, dass die Teilnahme von Unternehmen an kooperativen Instrumenten nur auf freiwilliger Basis erfolgen kann.

Angeregt wird ferner die Ausdehnung der Anrufungsauskunft auf die Umsatzsteuer und weitere Bereiche sowie die Ausweitung von Betreuungsangeboten der Finanzverwaltung für Start-ups. Ferner werden Vorschläge für zwei neuartige Kooperationsmodelle vorgestellt, die an die Nutzung eines klar strukturierten Tax-Compliance-Ansatzes, zum Teil unter Involvierung der steuerlichen Berater, anknüpfen. Die Politik stellt derzeit das gefestigte und geschärfte europäische Leitbild des mündigen Verbrauchers zur Diskussion.

Wir befürchten, dass dieser Leitbildwechsel zu immer neuen und noch mehr Informationspflichten für die Unternehmen führt. Dabei wurde deutlich, dass die Befragten, die sich ausdrücklich zum Verbraucherschutz bekannten, die schon damals bestehende Vielzahl von Informationspflichten als belastend für ihre geschäftliche Tätigkeit empfanden. Zugleich ergibt eine aktuelle Umfrage des Allenbachs-Instituts, dass eine Mehrheit von Verbrauchern es ablehnt, dass in ihrem Namen immer mehr und neue Informationspflichten erlassen werden.

Es ist die Grundlage unseres Engagements für ein verantwortungsvolles Miteinander von Verbrauchern und Unternehmen. Allein kann jeder nur wenig zum Besseren bewirken. Der ehrbare Kaufmann braucht den ehrbaren Kunden, einen gleichberechtigten, aber auch gleichverpflichteten Counterpart. Deshalb engagieren wir uns für das Leitbild des mündigen Verbrauchers. Denn fairer Wettbewerb ist eine tragende Säule unserer freien Marktwirtschaft. Karl Bader zieht nach einer Unterbrechung nun wieder in die Länderkammer ein.

Die Vertreterinnen und Vertreter der neun Bundesländer in der Länderkammer des Parlaments diskutierten die aktuelle politische Lage mit dem Bundeskanzler. Die Bilanz kann sich durchaus sehen lassen. Unter den restlichen 25 Landtagsabgeordneten finden sich einige neue Gesichter. Auch die Vertreter Niederösterreichs im Bundesrat wurden nominiert.

Die Festansprache hielt der designierte Landtagsabgeordnete Franz Dinhobl. Er bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement von Evelyn Kiesbauer , die die letzten Jahre über die Geschicke der Bibliothek geleitet hatte. Anlässlich des Jahr Jubiläums zog sie sich aus der aktiven Arbeit zurück.

März fand der bereits Grünland- und Viehwirtschaftstag statt. Dieses Jahr waren mehr als ! Erber-Agro, mit optimaler Bestandesführung sowie notwendiger Schwefel- und Selendüngung. Der letzte Vortrag beschäftigt sich traditionellerweise immer mit einem nicht-fachlichen Thema.

Im bis auf den letzten Platz gefüllten Speisesaal klang die Veranstaltung bei gutem Essen und Trinken und so mancher Diskussion aus. Die Bezirksbauernkammern Neunkirchen und Wr. Neustadt veranstalteten am Freitag, den Dies ist ein Schwerpunktthema in ganz Niederösterreich.

Die Landtagswahl hat für die Volkspartei im Bezirk Wr. Neustadt ein gutes Ergebnis gebracht, mit dem sie ihre 2 Grundmandate sichern konnte. Platz erreicht, Bürgermeister Josef Freiler erzielte mit Vorzugsstimmen in Kirchschlag ebenfalls ein schönes Ergebnis.

BR Martin Preineder erhielt Vorzugsstimmen auf der Landesliste - und bedankt sich dafür herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern! Geburtstag im Gemeindesaal in Lanzenkirchen. An die Personen aus Landwirtschafts- und Bezirksbauernkammer, dem Bauernbund, der landwirtschaftlichen Organisationen, den Bäuerinnen der Gemeindevertretung und die Kammerraden der freiwilligen Feuerwehr folgten der Einladung des Geburtstagskindes.

Franz Rennhofer sowie Bundesrat Martin Preineder. In Kooperation mit der Polizei sollen am traditionellen Standort auf dem Gelände der theresianischen Militärakademie fundierte Ausbildungszweige für den gesamten Sicherheitssektor geschaffen werden.

Parallel dazu wird gemeinsam mit dem BMI über konkrete gemeinsame Ausbildungsmöglichkeiten für Militär und Polizei nachgedacht. Neu- und Quereinsteiger, Personen mit und ohne Parteimitgliedschaft, 17 von 35 sind Frauen.

Ein Team, das gerne und gut für unser Land arbeitet und sich ein hohes Vertrauen bei den Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern erarbeitet hat. Wir verzeichnen Rekordbeschäftigung und den höchsten Rückgang der Arbeitslosigkeit seit sechs Jahren.

Unsere Wirtschaft wächst deutlich über dem Bundesschnitt und wir verzeichnen so viele Betriebsansiedelungen wie nie. Niederösterreich ist das Land mit dem höchsten Kriminalitätsrückgang und 9 von 10 Landsleuten schätzen die Lebensqualität in NÖ. Aber ich möchte auch, dass es im Miteinander so weiter geht wie bisher. Wir werden deshalb einen positiven Wahlkampf führen, ohne Untergriffe und ohne Dirty-Campaigning.

Bei der Jahresversammlung des Bauernbundes Wr. Schultes, am Sonntag davor in der Pressestunde, sprach sich für eine klare Herkunftsbezeichnung der Lebensmittel aus. Preineder bedankte sich für die Zusammenarbeit und forderte die Funktionäre auf: Besuch des Gemeinschaftsstalls der Agrargemeinschaft Hohe Wand: BR Martin Preineder 2.

An Erfahrung fehlt es dem jungen, engagierten Politiker in dieser Hinsicht nicht: Auf dem Nebenerwerbshof seiner Eltern aufgewachsen, hat er von Kindesbeinen an mitgearbeitet und freut sich schon darauf, den Betrieb selbst zu bewirtschaften.

Daneben gilt seine Leidenschaft der Bierbrauerei: In seinem eigenen Heurigenlokal verkauft er selbstgebrautes Bier und regionale Lebensmittel. Anfang November wurden im Festspielhaus St. Pölten die diesjährigen Kulturpreise des Landes Niederösterreich vergeben. Landeshauptfrau Mikl-Leitner betonte in ihrer Rede, dass Kunst und Kultur unverzichtbar für Niederösterreich seien, die Künstler bildeten eine enorme Bereicherung für das Land.

Auf die Frage, ob kulturpolitisch nun schon alles erreicht sei, meinte Mikl-Leitner: Unter den Preisträgern auch die Lanzenkirchner Ines Schüttengruber. Generalversammlung der Landjugend Lanzenkirchen: Anfang präsentierte die Landjugend Lanzenkirchen bei ihrer Jahreshauptversammlung den Aktivitätenbericht für das abgelaufene Jahr. Vor einem Jahr hatten sich die Jugendlichen neu zusammengefunden, um der Organisation neues Leben einzuhauchen.

Dies ist gut gelungen - der bestehende Vorstand konnte sich über einen tollen Neustart freuen. Die operative Führung liegt fest in weiblicher Hand: Oktober wieder ein Zeichen für die Zukunft der heimischen Landwirtschaft gesetzt. Vor Supermärkten, auf Bauernmärkten oder bei Direktvermarktern wurde gezielt das Gespräch mit den Konsumentinnen und Konsumenten gesucht und diese mittels Informationsbroschüren über die Leistungen der österreichischen Landwirtschaft für die Gesellschaft aufgeklärt.

Der Kauf regionaler Produkte hat viele Vorteile: Ein Plus von zehn Prozent im heimischen Lebensmitteleinkauf schafft Arbeitsplätze in der Region bedeuten nicht zuletzt Kaufkraft in der Region. Jeder entscheidet beim Einkauf darüber, welche Produkte eine Berechtigung im Regal haben. Österreichische Lebensmittel werden auf kleinstrukturierten Familienbetrieben mit höchsten Tierschutzstandards produziert.

Wie funktioniert die Vergabe von Vorzugsstimmen: Schon ist die Stimme gültig. Oktober fand im Rahmen der Sparkasse Lauftour der Im Ziel schmunzelte Martin Preineder: Auch das Showprogramm konnte sich sehen lassen: Lieblingsprojekt des erklärten Rapidfans war und ist das Allianz-Stadion von Rapid Wien, für das das gesamte Zutritts- und Überwachungssystem von Security Access entworfen wurde. Erstmals organisierte der regionale Bauernbund das Erntedankfest in Lichtenwörth.

Die Landwirte legten sich mächtig ins Zeug: Rund 30 Festwägen präsentierten sich bei strahlendem Sonnenschein den über Gästen. Weiters unter den Gästen: Oktober wird in Österreich ein neuer Nationalrat gewählt. Schon bei den Wahlgängen der letzten Jahre hat sich gezeigt: Immer mehr Bürgerinnen und Bürger wollen Personen und nicht nur Parteilisten wählen.

In Niederösterreich hat die Volkspartei daher ein eigenes Vorzugsstimmenmodell für die Nationalratswahl beschlossen: Wer im Regionalwahlkreis die meisten Vorzugsstimmen erhält, der zieht ins Parlament ein. In vielen Gemeinden des Wahlkreises bilden sich mittlerweile Unterstützungskomitees für sie. Sie alle haben ein Ziel: In den nächsten Wochen wollen die Vertreter des Unterstützungskomitees viele Menschen ansprechen und um eine persönliche Vorzugsstimme für Irene Neumann-Hartberger werben.

Sie sind überzeugt davon, dass sie die Richtige ist, wenn es um die Vertretung der Bürgerinnen und Bürger der Region im künftigen Nationalrat geht. Obmann der gemeinsamen Region Bucklige Welt Dipl. An beiden Abenden stürmten mehr als 3. Für die jüngeren Gäste wurde von der Landjugend Lanzenkirchen ein unterhaltsames Programm geboten. Damit bewies die Veranstaltung auch heuer wieder, dass sie aufgrund der Topqualität der regionalen Produzenten und Gastwirte zu Recht zu einem Fixtermin im Veranstaltungskalender der Stadt Wiener Neustadt geworden ist.

Man kann sich jetzt schon auf nächstes Jahr freuen! Wer jetzt Lust bekommen hat, andere "Schnidahahn-Veranstaltungen" zu besuchen, dem bieten sich heuer noch weitere Termine, die unter: Genau Tage vor der Nationalratswahl am Eines der Schwerpunktthemen im Wahlkampf wird der Abbau der Bürokratie sein.

Weniger Regelungen, die dafür aber konsequent vollzogen werden. Insgesamt 74 Kandidaten werben in Niederösterreich um Stimmen. Der neue Wind in der Partei zeigt sich unter anderem darin, dass zwei Drittel von ihnen noch nie für den Nationalrat kandidiert haben. Geschafft wurde auch die Gleichstellung der Frauen: Unterstützt werden die Kandidaten von rund ehrenamtlichen Helfern im ganzen Bundesland.

Kulinarisch bestens versorgt von der Heurigenschenke Böhm, der Brauerei Wolfsbräu, dem Eisgreissler sowie Weinen aus der Region und Mehlspeisen der Bäuerinnen schworen sich die geladenen Gäste in ausgezeichneter Stimmung bis Mitternacht auf den gemeinsamen Weg ein. Sommergespräch an der LFS Warth: Und sie wurden nicht enttäuscht: Hans Jörg Schelling zog mit seinen Ausführungen die Gäste in seinen Bann, und betonte im Blickpunkt auf die zukünftige Budgetausrichtung: Und noch besser ist, die richtigen Dinge populär zu machen.

Oktober vorstellen konnte und auf sympathische Art um Wählerstimmen warb. Juli , 19 Uhr Ort: Alle Bauernbundmitglieder der Bezirke Wr.

Neustadt und Neunkirchen sind herzlich dazu eingeladen! Traten geschlossen für den Bauernstand ein: Johannes Schmuckenschlager und dem Bauernbundpräsidium.

Die Gastgeber stellten die Vielseitigkeit und das Selbstbewusstsein der niederösterreichischen Bäuerinnen und Bauern in den Vordergrund, ebenso wie deren Zusammenhalt und Verlässlichkeit in bewegten Zeiten. Angesprochen wurde auch deren Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt und die erzielte Planungssicherheit für Anlagenbetreiber mit dem Beschluss der Ökostromnovelle. Diese vier Prozent versorgen Prozent der Bevölkerung im Land mit ihren Sie sorgen für eine gepflegte Landschaft und die Erhaltung von Kultur und Tradition.

Der Nationalrat beschloss Ende Juni einstimmig die lange verhandelte, sogenannte kleine Ökostromnovelle. Damit soll es nun unter anderem im Bereich der Photovoltaik einen neuen Fördertopf für Investitionen in der Höhe von 30 Mio.

Dazu kommt eine Sonderförderung für Kleinwasserkraft in der Höhe von insgesamt 3,5 Mio. Für Biogasanlagen der effizienteren zweiten Generation werden 11,7 Mio. Ein Sonderkontingent für die Windkraft umfasst 45 Mio. Wirtschaftsminister Harald Mahrer hob die Vorreiterrolle Österreichs hervor.

Grundsatzpolitisch und vor dem Hintergrund des Pariser Abkommens komme aus Sicht des Wirtschaftsministers das Auslösen von Investitionen in saubere Energien auch dem Standort zugute, das ergebe eine doppelte Win-win-Situation.

Zudem werde ein Beitrag zur Versorgungssicherheit geleistet. Mit der Änderung der Gewerbeordnung wird endlich Rechtssicherheit für bäuerliche Einstellbetriebe geschaffen. Eine sehr lange Diskussion zum Thema Rechtssicherheit für bäuerliche Betriebe, die sich auf das Halten von Reitpferden spezialisiert haben, findet endlich ein vernünftiges Ende.

So können Landwirte in Zukunft bis zu 25 Einstellpferde halten ohne auf eine wirtschaftliche Unterordnung zu achten. Wilhelm Tertler und Mag.

Für die musikalische Umrahmung sorgten der Musikverein Breitenau sowie "Lilly and the best men". Innerhalb eines Monats konnten so mehr als Wir treten dafür ein, die Sonderschulen nicht abzuschaffen. Für uns ist inklusiver Unterricht ein wichtiges Thema, aber wir wollen Eltern Wahlfreiheit bei der individuellen Förderung ihrer Kinder bieten. Mit den bisher mehr als Deswegen muss die Sonderschule für alle Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf als Option weiter bestehen bleiben.

Deswegen machen wir uns auch gemeinsam für den Erhalt der Sonderschule stark. Mit geladenen Gästen wurde in Wien der Stefan Kast, Bundesobmann seit , zog Bilanz über eine jährige Erfolgsgeschichte: Wer hätte vor 25 Jahren gedacht, dass die Bauernschaft heute via Webshop ihre Kunden beliefern kann? Die Werte, die die Organisation ausmachen, Leistung, Mut, Enkerltauglichkeit, Innovation, Hausverstand, Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, generationsübergreifendes Denken und Eigentum wurden auf einer Unterschriftenwand von allen Gästen unterzeichnet.

Mit dabei bei den Feierlichkeiten: Bundesrat Martin Preineder, der vor 25 Jahren die Organisation als erster Bundesobmann quasi aus der Taufe gehoben hat. Eine Novelle zum Pflanzgutgesetz, mit der verschiedene EU-Richtlinien umgesetzt werden, wurde vom Bundesrat verabschiedet.

Es geht darin um neue Auflagen für die behördliche Registrierung, die Plombierung von Transportbehältern und die Zuständigkeitsverteilung zwischen den Bundesämtern für Wein- und Obstbau sowie für Ernährungssicherheit.

Darüber hinaus wird beim Inverkehrbringen von Pflanzgut eine Etikettierung vorgeschrieben. Laut Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter sind alte Sorten durch die neuen Bestimmungen nicht in Gefahr, auch soll es für BäuerInnen keine zusätzlichen Kosten geben. Wichtig ist mir insbesondere, dass regionale heimische Sorten bewahrt werden können. Er sprach sich für eine klare Unterscheidung zwischen Zuwanderung und Asyl aus. Asyl müsse vorwiegend im jeweils sicheren Nachbarland beantragt werden und nicht im Land seiner Wahl.

Denn das überfordere Österreich wie auch viele andere bevorzugte Asylländer. Eröffneten das neue Gemeindezentrum in Matzendorf-Höles: Mai fand vor dem Bundeskanzleramt eine Demonstration für den Erhalt von bestehenden Biogas-Anlagen statt. Die Gemeinden der Buckligen Welt stehen hinter der nachhaltigen Stromproduktion. Wer Ökostrom abdreht, dreht Atomstrom auf! Widerstand gegen Aus der Bioenergie-Anlagen wächst.

Mit dem aktuellen Entwurf würde diese Technologie in Österreich vom Markt verschwinden. Je näher jedoch der Schicksalstag für diese Anlagen Österreich: Weiters bleiben hunderte Gemeinden auf Bergen von Grünschnitt sitzen, sodass das weitgehend gelöste Thema Geruch in den Regionen wieder aufflammen wird", mahnt Erich Mandl. Das ist nicht einmal die Hälfte dessen, was ein Krügerl Bier im Gasthof kostet. Das sollte uns ein gutes Gewissen wert sein. Johanna Mikl-Leitner wurde am April zur neuen Landeshauptfrau in Niederösterreich gewählt, als erst dritte Frau in diesem Amt in Österreich.

Die neue Landeshauptfrau möchte ein "Miteinander aller Parteien, um viel für Niederösterreich zu erreichen. Dazu gab es Fruchtsäfte, Most und Schnaps. Für die Durchführung dieser Veranstaltung zeichnen alljährlich die Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrganges verantwortlich.

Von den umfangreichen Vorbereitungen bis zur betriebswirtschaftlichen Auswertung führen die Jugendlichen alle Arbeiten selbst durch. Das Wachstum kann nicht über die Quantität gehen, sondern nur über ein qualitativ hochwertiges Angebot. Damit löst sie nach 25 Jahren Erwin Pröll an der Parteispitze ab. Mikl-Leitner, die mit April auch die Funktion der Landeshauptfrau von Niederösterreich übernimmt, konnte der Delegiertenstimmten auf sich vereinen - ein Rekordergebnis.

Die Bünde sind die Kraftkammern unserer Partei. Auch war wieder ein höchst erfolgreiches Jahr. Seit einigen Monaten gibt es einen Onlineshop , in dem man ganz bequem Produkte einkaufen kann. Für das Jahr wurden sehr viele neue Vorhaben präsentiert, wie z. Eine Beteiligung am Marienmarkt in Wiener Neustadt wurde ebenso fixiert, wie die Neuauflage des zweitägigen Schnidahahn Herbstauftaktes. Obmann Martin Preineder kann zurecht stolz auf dieses Projekt sein. Die Highlights dieser Akklimatisierungstage: März mit der Eröffnung im Planai-Stadion von Schladming und enden am Paul Rieder, Elvira Schnabl, Bgm.

Alois und Erika Karner vlnr. Obmann Manfred Grimm berichtete über die Tätigkeiten Die Schwerpunkte waren unter anderem die Sanierung von sieben Autobushaltestellen in ganz Lanzenkirchen, Blumenschmuck in Frohsdorf zu diversesten Anlässen sowie die Sanierung der Glocke in der Johanneskapelle. Hier die gewählten Mitglieder: Bei der Landesparteivorstandssitzung wurde Ludwig Schleritzko als neuer Landesrat nominiert.

Ludwig Schleritzko ist 38 Jahre, kommt aus dem Bezirk Horn und bewirtschaftet einen landwirtschaftlichen Betrieb.

Der zukünftige Landesrat ist ein Mann mit politischer Erfahrung. Bei der Bundesratssitzung am Februar wurde der Grüne Bericht und damit die Situation der österreichischen Landwirtschaft diskutiert. BR Preineder wies in seinem Redebeitrag auf die angespannte finanzielle Situation innerhalb der Landwirtschaft hin. Vier Jahre Einkommensrückgänge infolge zeigen, dass das Einkommen in der Landwirtschaft dem des Durchschnittsösterreichers nur mehr zu zwei Drittel entspricht. Ebenso fordert er eine klare Kennzeichnung für Importprodukte aus Drittlandstaaten und eine Einführung einer Steuerbegünstigung für Dieseltreibstoff in der Landwirtschaft.

Gratulation zur Übernahme der Präsidentschaft: Jänner gelobte die Bundesversammlung den neuen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen im historischen Sitzungssaal des Parlaments an. Als Vertreter der Landwirte wies er bei dieser Gelegenheit aber auch auf die Sorgen der Bauern hin und bat den Präsidenten, auf deren Anliegen sowie insbesondere auf jene der Biobauern, ein Augenmerk zu haben.

Seit dem Amtsantritt von Josef Riegler am Jänner folgt die Politik des Ressorts einem sowohl sozialen als auch wirtschaftlich und ökologisch verantwortungsbewussten Kurs. In Österreich wurde der Begriff der Ökosozialen Marktwirtschaft in den er Jahren geprägt, als das Land ein neues Umweltbewusstsein entwickelte.

Über Arbeitsplätze in Lanzenkirchen. Bereits zum sechsten Mal lud die Marktgemeinde Lanzenkirchen zum Wirtschaftsempfang in den Gemeindesaal. Aufgrund der vielen Betriebsansiedlungen hat sich die Kommunalsteuer in den letzten Jahren mehr als verdoppelt. Auch die Arbeitsplätze unseres Heimatortes sind ein Höchstwert — allein in den letzten Jahren sind über neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Der Ausblick auf kommende Projekte verspricht, diesen Trend fortzusetzen, wie z.

Alexander Smuk und Mag. Manfred und Maximilian Mandl setzen auf regionale Energie, regionales warmes Wasser, regenerativen Ökostrom, erzeugt aus Wasserkraft und Sonne, um Autos ökologisch zu reinigen.

Nun ist dem innovative Unternehmen ein weiterer Coup gelungen:. Die Stationen werden von Tesla strategisch so platziert, dass sie Stopps auf Langstreckenreisen minimieren. Wiener Neustadt liegt damit gerade richtig zwischen den Ladestationen in Wien und Graz - sodass sie auf der Tesla-Landkarte für eine perfekte Abrundung des ost-österreichischen Angebots sorgen.

Nicht genug damit, haben sich die regional orientierten Unternehmer noch etwas Besonderes ausgedacht: Die Bezirke und auch die Landesbeiräte des Industrieviertels zogen Bilanz über das Jahr und hielten einen Ausblick auf die Tätigkeiten im kommenden Jahr. BR Preineder bedankte sich bei den Landjugendmitgliedern für Ihr Engagement und forderte sie auf, auch aktiv an der Gestaltung unserer Heimat mitzuwirken. Bei der Übergabe der neuen Wohnungen: Raiffeisen Wiener Neustadt Prok. Lanzenkirchen ist vor allem für Familien ein idealer Ort, um eine neue Heimat zu finden und Wurzeln zu schlagen.

Der wichtigste Platz auf der Welt ist das Zuhause. Das gilt für die Gemeinde, in der man lebt. Und das gilt erst recht für die eigenen vier Wände, in denen man wohnt.

Hintergrund ist, dass die Bauern nun die Feldwege, die im Eigentum der Gemeinde stehen, eigenständig auf eigene Kosten sanieren wollen. Aber auch das versucht Bürgermeister Richter zu verhindern. Das Verhalten von Richter ist eine Zumutung. Um doch noch zu einer gütlichen Lösung zu kommen, hat Hans Rädler nun vorgeschlagen, alle Beteiligten an einen Tisch zu holen, und vernünftig über die Sachlage zu diskutieren. Ich bin überzeugt davon, dass Richter einsehen wird, dass seine Vorgehensweise undemokratisch ist.

Lichtenwörth braucht seine Bauern und die Bauern brauchen Lichtenwörth. Besuch im Süden NÖs: Am Stand von "sooo gut schmeckt die Bucklige Welt" überzeugte sich der Landesrat von der guten Zusammenarbeit der lokalen Produzenten mit dem Einkaufszentrum.

Darüber hinaus nutzte er die Zeit, um sich einen Betrieb der Region genauer anzusehen: Richtig ans Werk ging es in Lanzenkirchen: Beim Spatenstich für den neuen Hochwasserdamm legte der Landesrat selbst mit Hand an. Bei der Eröffnung des neuen Merkur in Wiener Neustadt: Hier eine Auswahl der Betriebe: Ziel dieses Gremiums, das gegründet wurde, ist es den Meinungs- und Informationsaustausch der für EU-Angelegenheiten zuständigen Ausschüsse zu fördern und den Parlamentariern eine informelle Plattform zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu geben.

Österreich wurde bei dieser Konferenz von 10 Delegationsmitgliedern aller im Parlament vertretenen Parteien repräsentiert. Die österreichischen Vertreter forderten bei dieser Gelegenheit eine Verlängerung der derzeit 8 tägigen First für die Begutachtung von EU-Gesetzesvorlagen. Aufgrund der Gesetzgebungsstruktur unseres Landes ist in dieser knappen Zeit eine qualifizierte Stellungnahme kaum machbar.

Die entsprechenden Themen für diese sogenannten "Wettbewerbsräte" wären damit u. Lohndynamik, Investitionen, Innovation und die Attraktivität einer Volkswirtschaft als Unternehmensstandort. Darüber hinaus soll ihnen auch die Aufgabe zufallen, einschlägige Informationen für die Lohnbildungsprozesse auf nationaler Ebene bereitzustellen. Insbesondere dazu stellt der EU Ausschuss des Bundesrates fest, dass Österreich eine ausgereifte und gut funktionierende Sozialpartnerschaft hat, die umfassend und ausgewogen die österreichische Lohnpolitik behandelt.

Darüber hinaus bestehen in Österreich — sowie in einigen anderen Mitgliedstaaten - bereits Wirtschaftsforschungsinstitute , die sich mit der Entwicklung der Wettbewerbsfähigkeit befassen. Der EU-Ausschuss des Bundesrates befindet aus diesem Grund, dass die Einrichtung von Wettbewerbsfähigkeitsausschüssen nicht notwendig sind bzw. Es liefert so einen wertvollen Beitrag zu Erhaltung und Belebelebung des Ortskerns.

Beim Festakt in Lanzenkirchen: Oktober, besondere Jubiläen gefeiert: Neben hochrangigen Gratulanten waren mehr als Bürgerinnen und Bürger der Einladung des Bauernbundes Lanzenkirchen gefolgt. Am Beginn stand das traditionelle Erntedankfest.

Danach folgte der Festakt im Bauernmuseum. Bürgermeister Bernhard Karnthaler bedankte sich bei der Familie Haberler für den jährigen Betrieb des Bauernmuseums mit über 6. Es war einfach perfekt: Die hübsch dekorierten Hütten bei der Festbühne zogen die Gäste in Massen an.

Sooo gut schmeckt die Bucklige Welt. Vor der Polizeiinspektion Flugfeld: Wir wollten mit den Polizistinnen und Polizisten über ihre tagliche Arbeit, mögliche Verbesserungen, diverse Anliegen sowie über die momentanen Herausforderungen in der Stadt sprechen.

Auch an dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei allen Polizistinnen und Polizisten für deren täglichen Einsatz für unsere Sicherheit bedanken. Seit 40 Jahren gibt es in ganz Niederösterreich Arbeitsgemeinschaften der Bäuerinnen. Ein wunderbarer Grund, auf die Anfänge und den Wandel in den letzten Jahren zurückzublicken und das Jubiläum gebührend zu feiern.

Mit einem Dankgottesdienst im Wr. Neustädter Dom, geleitet von Prälat Pichelbauer, begann der Festreigen. Bauernbundobmann Martin Preineder gratulierte den Bäuerinnen zu ihrem Jubiläum und sprach seinen herzlichen Dank an alle ehemaligen und aktuellen Funktionärinnen aus. Sprach sich klar für CETA aus: Reinhold Mitterlehner hat eindrucksvoll dargelegt, dass Österreichs Landwirtschaft vom fertig verhandelten Kanada-Abkommen profitiert , weil es für Produkte wie Wein oder Lebensmittel zollbegünstigt natürlich einen anderen Markt gibt.

Österreich habe langjährige Erfahrung mit Freihandelsabkommen , hob Preineder unter anderem das Freihandelsabkommen der EU mit Südkorea hervor, das seit fünf Jahren in Kraft ist. Der Bundesrat sieht durch das Kanada-Abkommen auch Chancen für die heimische Lebensmittelwirtschaft wie z. Das bedeutet, dass Österreich die hohen heimischen Standards beibehalten kann. So betonte der Kommissionspräsident, dass 30 Millionen Arbeitsplätze in Europa exportabhängig seien, und einer von sieben Arbeitsplätzen in Europa von Exporten in andere Teile der Welt abhänge.

Auch das dürfe man in der Diskussion nicht vergessen, schloss der Bundesrat. Aber nicht nur Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt sprechen sich für die Realisierung der Ostumfahrung aus. Aus den angrenzenden Gemeinden, aber auch darüber hinaus, haben doch viele Bürgerinnen und Bürger oft in Wiener Neustadt zu tun. Die Ostumfahrung stellt die verkehrstechnische Anbindung des neu entstehenden medizinischen Zentrums MedAustron, Logistikzentrum, Neubau Landesklinikum dar. Hier geht es um die Gesundheit unserer Bevölkerung, dabei zählt jede Sekunde.

Je schneller wir damit beginnen, umso eher können wir mit der Umsetzung beginnen. An beiden Abenden stürmten insgesamt rund 3. Am Dienstag begeisterten die zahlreichen Gäste die Jugend blas-. Für die Kleineren gab es ein buntes Kinderprogramm. Später wurden die Naturalien durch Geld ersetzt und der Hahn durch gutes Essen. Klaus Schneeberger heuer gleich an zwei Tagen gefeiert.

Und gemeinsam mit Stadt und Land wird noch mehr möglich, wie wir heute hier bei dieser tollen Veranstaltung sehen können! Wer jetzt Lust bekommen hat, andere "Schnidahahn-Veranstaltungen" zu besuchen, dem bieten sich heuer viele Termine, die vom Kunst-Schnidahahn über edle Schnidahahn-Menüs bis zur Schnidahahn-Festwoche vom 1. Der Bauernbund Matzendorf lud Mitte August zum 2. Teichfest bei der Schwab. Mit ein Highlight der Veranstaltung: Gratulation an die Veranstalter - eine wunderbares Fest, das noch lange für Gesprächsstoff sorgen wird.

Der Schnidahahn kommt wieder nach Wiener Neustadt! Franz Aichinger, Bauernbund-Direktorin Mag. Tamara Eckner 21 berichtete über den Stallneubau für Rinder mit Melkroboter am elterlichen Betrieb, den sie im Vollerwerb führen möchte. Die Teilnehmer waren begeistert und hatten im Anschluss bei einem bäuerlichen Buffet jede Menge Gesprächsstoff.

In einer gemeinsamen Presseaussendung informierten LAbg. Dazu zählen unter anderem die 3. Der Niederösterreichische Bauernbund ist Jahre alt geworden. Beim nachfolgenden Zusammensitzen zum Essen, Trinken und zum Trocknen und Zusammensingen in den Hütten entstanden - für manche unvergessliche - musikalische Highlights, wie auch spannende Kontakte mit vorher "fremden" Nachbarn.

BR Martin Preineder, Abg. Damit wird auch dem Wunsch der Konsumenten nach regionalen und nachhaltigen Produkten Rechnung getragen. Es gibt nicht die eine Lösung für die Milchmarktsituation — es braucht eine breite Zusammenarbeit und ein Zusammenspiel von regionalen, nationalen und europäischen Ansätzen.

Das 10 Punkteprogramm von Bundesminister Rupprechter kann ich daher voll unterstützen. Bekenntnis des österreichischen Handels und der Konsumentinnen und Konsumenten zu regionalen und nachhaltigen Produkten. In der laufenden Woche des Waldes ist es wichtig, den Schutz unserer Wälder und deren Erholungsfunktion besonders hervorzustreichen. Um diesen Gedanken zu unterstützen, wurden auch im Bezirk Wr. Wir nehmen die Woche des Waldes zum Anlass, um das Bezirksergebnis zu präsentieren.

Die LändervertreterInnen folgen damit einer Stellungnahme der Landeshauptleutekonferenz vom Der Ausschuss des Bundesrats fordert nun die Bundesregierung auf, diese Anliegen der Bundesländer auf europäischer Ebene zu berücksichtigen. Eine vorläufige Anwendung präjudiziert diese Ratifizierung nicht. Sie kann nur dann — erfolgen, wenn das Europäische Parlament dem Vertrag zustimmt. Der Rat darf darüber hinaus nur jene Teile einer vorläufigen Anwendung zuführen, die in die alleinige Kompetenz der EU fallen.

Seitens der Wirtschaftskammer kann man der Kritik an einer etwaigen vorläufigen Anwendung des Abkommens nichts abgewinnen. In den Verhandlungen mit Kanada habe man viel erreicht, eine Verschiebung der Umsetzung wäre für die Wirtschaft schlecht, warnte sie. Eine allfällige vorläufige Anwendung ist erst nach Zustimmung durch das Europäischen Parlament möglich. Dann kann auch der Ratifizierungsprozess in den nationalen Parlamenten erfolgen. Mai, fand am Hauptplatz in Neunkirchen der traditionelle Maibaumumschnitt statt.

Ein Prost auf 25 Jahre Heurigenbetrieb: Heute ist der Heurigenbetrieb aus Sollenau nicht mehr weg zu denken, ist er doch die erste Adresse auch für Feste und Feiern.

BR Martin Preineder gratulierte zum Jubiläum recht herzlich. Die besten Glückwünsche zum Rund Betriebe im ganzen Land werden die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher an diesem Tag mit Schmankerln aus der Region verwöhnen.

Ein sichtbares Zeichen dafür, dass Niederösterreich das Agrarland Nummer 1 und der wichtigste Lebensmittelproduzent österreichweit ist. Das garantiert kurze Transportwege und schafft Wertschöpfung vor Ort. Unsere bäuerlichen Betriebe, die rund 5. Gleichzeitig treffen die Konsumentinnen und Konsumenten mit jedem Griff ins Regal die Entscheidung, wie die heimische Landwirtschaft von morgen aussieht. Neustadt nach dem Auftakt am Neben der Versorgung mit hochqualitativen Lebensmitteln sorgen landwirtschaftliche Betriebe auch für erneuerbare Energie, eine gepflegte Landwirtschaft, den Erhalt unserer Umwelt sowie für die Pflege von Kultur und Tradition — Werte, die für rund 80 Prozent der niederösterreichischen Bevölkerung sehr wichtig sind.

Österreich braucht einen Bundespräsidenten, der eine klare Haltung zu den wichtigen Fragen einnimmt, die unsere Gesellschaft und unser Leben betreffen. Khol möchte die Hofburg zu einem Ort des Austauschs machen, sie für die Menschen öffnen, um deren Anliegen entgegen zu nehmen. Gleichzeitig möchte er die Regierung zu notwendigen Reformen antreiben sowie zwischen den Parteien vermitteln.

Mit seiner positiven Energie, seiner Liebe für unser Land und seinem politischen Wissen ist Andreas Khol ein mutiger Staatsmann, der Österreich in eine gesunde Zukunft führt. Eine Initiative des Österreichischen Bauernbundes: Neustadt wurden am Hauptplatz, im Fischapark, bei der Merkurcity und beim Metro die Kunden über den Wert heimischer Lebensmittel informiert. Regional kaufen bringt allen was!

Neustadt findet am Wie eindrucksvoll bei der Präsentation des neuen Jahrganges Ende Februar im Gasthaus Krumbacherhof bewiesen wurde, überzeugten die sortenreinen Qualitätsmoste die zahlreichen Gäste und Vertreter der Region. Und noch etwas ist besonders: Es gibt ihn in drei Sorten: Rudolf Lamberg, Landeshauptmann Dr. Mit Beschluss der NÖ Landesregierung wurde am 1. März im St. Erwin Pröll an Ing. Rudolf Lamberg, Tischlermeister aus Lanzenkirchen, verliehen.

In seiner Heimatgemeinde war er als Gemeindefunktionär lange Zeit aktiv, u. Schön anzusehen, doch gefährdet das aus Indien eingeschleppte Springkraut die heimischen Arten an Flüssen und Seen. Durch eine Änderung im Pflanzenschutzgesetz wird künftig verhindert, dass gebietsfremde Arten die heimischen Ökosysteme, Lebensräume und endemischen Arten gefährden. Auf Landesebene geht es vor allem darum, solche fremden Arten , die oft heimische Pflanzen bedrängen, in Schach zu halten und zu bekämpfen.

Dies geht nicht nur mit Gesetzen, sondern auch mit einer Bewusstseinsbildung in der heimischen Bevölkerung. Bundesrat Martin Preineder, Landesrat Dr. Die Einnahmen durch die Kommunalsteuer haben sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt , mit Arbeitsplätzen stehen wir auf einem Allzeit-Hoch — allein in den letzten Jahren sind über neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Durch das Pädagogische Zentrum Sta. Christiana und die öffentlichen Schulen ist Lanzenkirchen mit über 1.

Lanzenkirchen wird im Jahr erstmalig über 4. In einer Expertenrunde am Podium beleuchteten danach u. Dies kann durch Verdampfen des Wassers im Vakuum erfolgen oder durch die besonders schonende Gefrierkonzentrierung.

Es wird zu Eiskristallen, die durch Zentrifugieren vom Extrakt getrennt werden. Diese Vorkonzentrierung wird vorgenommen, um die Kosten der eigentlichen Trocknung zu senken und das Aroma beim Trocknen besser zu erhalten.

Hierbei wird das Konzentrat unter Druck durch Düsen in einem Trockenturm versprüht und fein zerstäubt. Dabei verdunstet das Wasser und es entstehen winzige Hohlkügelchen aus reinem Kaffee, die beim Fallen abkühlen und im unteren Teil des Turmes aufgefangen werden.

Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Sprühtrocknung. Die Kaffeepartikel werden nach dem Trocknen noch einmal kurz mit Wasserdampf befeuchtet. Dadurch haften mehrere Partikel zusammen und die typischen Kaffeekörnchen des löslichen Kaffees entstehen.

Agglomerierter Kaffee ist bei der späteren Zubereitung besonders schnell löslich. Die Kaffee-Eisstücke werden in eine Trockenkammer gebracht, wo unter Hochvakuum und allmählicher Erwärmung das Wasser verdampft und feste, trockene Kaffeepartikel zurückbleiben.

Kaffee wird besonders wegen seiner aufmunternden Wirkung geschätzt, die das enthaltene Koffein bewirkt. Für Kaffeetrinker, die im Rahmen ihrer bewussten Ernährung die Aufnahme an Koffein begrenzen möchten, gibt es entkoffeinierten Kaffee.

Zur Herauslösung des Koffeins aus den Rohkaffeebohnen werden verschiedene Verfahren angewendet. Um Koffein aus der Kaffeebohne ohne Aromaverlust herauszulösen, sind drei Stufen notwendig: Dämpfen, Entkoffeinieren mittels eines Lösungsmittels und Trocknen. Der zweite Schritt ist die Herauslösung des Koffeins durch ein Extraktionsmittel, das die Eigenschaft haben muss, möglichst nur das Koffein aus der Bohne zu entfernen.

Die Extraktion des Koffeins ist ein physikalischer Vorgang. Das Extraktionsmittel nimmt das Koffein selektiv aus der Bohne auf.

Ist das Extraktionsmittel mit Koffein gesättigt, so wird es vom Kaffee getrennt und in einem weiteren Prozessschritt von dem aufgenommenen Koffein befreit. Dieser Kreislauf wird so oft wiederholt, bis annähernd das gesamte Koffein aus der Kaffeebohne entfernt ist. Zugelassene Lösungsmittel sind Dichlormethan, Ethylacetat, Kohlendioxid und wässriger Kaffee-Extrakt, aus dem das Koffein mittels Aktivkohle entfernt wird.

Die Mittel sind alle gesundheitlich unbedenklich und wurden intensiven wissenschaftlichen Prüfungen unterzogen. Anwendung, Reinheitsgrad und eventuelle Rückstände sind durch europäische Richtlinien strikt geregelt. Zum Schluss wird der nasse, vom Koffein befreite Kaffee auf den normalen Feuchtigkeitsgehalt des Rohkaffees getrocknet, so dass dieser dann wie üblich geröstet werden kann.

Die Höchstgrenzen für den Restkoffeingehalt werden durch europäische Richtlinien und nationale Verordnungen geregelt. In Deutschland beträgt die Höchstgrenze 0,1 Prozent.

Nicht entkoffeinierter Kaffee hat einen Koffeingehalt von etwa 1,5 Prozent. Das Aroma des Kaffees wird von vielen Faktoren beeinflusst. Erst beim Rösten entstehen vielfältige Aromen und der Röstkaffee-Geschmack. Temperatur und Dauer der Röstung müssen genau aufeinander abgestimmt werden.

Sie richten sich nach den verwendeten Rohkaffees und den Geschmacksvorstellungen, die der Röstkaffee treffen soll. Hell gerösteter Kaffee ist milder im Geschmack, dunkler gerösteter deutlich kräftiger. Je nach Zubereitungsart muss der Mahlgrad des Kaffees angepasst werden, um eine optimale Extraktion zu gewährleisten. Er entscheidet auch über den Geschmack des Kaffees.

Ist Kaffeepulver zu fein gemahlen, so kann das Getränk streng schmecken, da die Kontaktzeit des Wassers mit dem Kaffee sehr lang ist. Bei einer zu groben Mahlung kann ein Teil des Wassers zu schnell durch den Filter laufen.

Der Kaffee schmeckt dann zu dünn. Die Dosierung des Kaffeepulvers ist entscheidend für die Stärke des Kaffees und somit für den Geschmack. Für die Zubereitung einer Tasse Kaffee bis ml rechnet man sieben bis zehn Gramm Mahlgut, bei einem einfachen Espresso mit etwa sieben bis neun Gramm Pulver pro Tasse.

Single-Portions, also Pads oder Kapseln, enthalten bereits Kaffeepulver in der richtigen Dosierung und dem richtigen Mahlgrad. Ein Kaffeegetränk besteht zu etwa 98 Prozent aus Wasser.

Wasser für die Kaffeezubereitung sollte daher nicht nur sauerstoff- sondern auch mineralstoffhaltig sein. Damit möglichst wenig Sauerstoff verloren geht, sollte es schnell erhitzt werden. Schlecht ist hartes, kalkhaltiges Wasser und gechlortes Wasser, da es sich negativ auf den Kaffeegeschmack auswirkt. Die Wassertemperatur für die Zubereitung von Kaffee sollte idealerweise zwischen 88 und 95 Grad Celsius liegen, jedoch nicht über 95 Grad Celsius.

Lediglich Espresso wird mit einer höheren Temperatur zubereitet, die meist zwischen 90 und 95 Grad Celsius liegt. Anders als bei einem Teeaufguss wird bei der Zubereitung von Kaffee grundsätzlich kein kochendes Wasser verwendet, da sonst die im Kaffee enthaltenen Aromen zerstört werden.

Der frisch zubereitete Kaffee sollte möglichst bald getrunken und nicht lange warmgehalten werden, da sich das Aroma schnell verflüchtigen kann und der Kaffee dann bitter schmeckt. Auch das Kaffeepulver sollte möglichst frisch verwendet, kühl und luftdicht gelagert und möglichst bald verbraucht werden.

Am unkompliziertesten ist die Zubereitung mit einer Filterkaffee-maschine oder manuell mit einem Porzellan- oder Kunststofffilter. Nach etwa zweieinhalb bis vier Minuten Ziehzeit wird die Oberfläche noch einmal leicht aufgerührt. Hierbei entsteht die Crema, eine feine gold- oder haselnussbraune Schaumschicht auf dem Kaffee.

Sie besteht aus einem Unterteil, das mit Wasser gefüllt wird, einem Aufsatz für das feine Espressomehl und einer Kanne, die auf die beiden unteren Teile geschraubt wird. Beim Erhitzen auf dem Herd wird das siedende Wasser aus dem unteren Teil durch den entstehenden Druck durch das Kaffeemehl hindurch nach oben in die Kanne gedrückt und dort aufgefangen. Dies ist wohl die älteste bekannte Art, Kaffee zuzubereiten: In einem metallischen Kännchen, auch Ibrik genannt, wird sehr fein gemahlener Kaffee zusammen mit Wasser, Zucker und Kardamom erhitzt, bis sich ein feiner Schaum bildet.

Mag Mokka auch in Espressotassen serviert werden, so hat er doch nichts mit dem klassischen Espresso gemeinsam. Bei der schnellsten Zubereitung von Kaffee wird ein gehäufter Kaffeelöffel löslicher Kaffee mit nicht mehr kochendem Wasser übergossen, umgerührt — und fertig.

Pads enthaltene Kaffeepulver gegeben. Bei der Verwendung eines Vollautomaten werden per Knopfdruck die ganzen Bohnen frisch gemahlen und in der gewünschten Form zubereitet. Cappuccino, Milchkaffee oder Latte Macchiato, zaubern. Das Auge trinkt mit. Für Latte Art benötigt man neben einer stabilen Crema auch feinporigen Milchschaum. Einige Motive werden in die Tasse gegossen, andere mit Hilfsmitteln wie Holzstäbchen oder professionellem Barista-Besteck zusätzlich veredelt.

Zu einem der beliebtesten und bekanntesten Motive der Latte Art gehört das Herz. Die Tulpe gehört ebenfalls zu den Standardbildern der Latte Art. Um die Entdeckung des Kaffees ranken sich unterschiedliche Legenden. Es ist gut vorstellbar, dass Heilkundige aus Afrika schon früh rohe oder gekochte Kaffeekirschen einsetzten, wie später schriftlich dokumentiert wurde.

Die Entdeckung der Kaffeepflanze könnte tatsächlich daher rühren, dass man das Verhalten von Tieren studiert hat, die Kaffeekirschen gefressen haben.

Eine Legende besagt, dass Hirten aus der Provinz Kaffa im abessinischem Hochland in Äthiopien bei den Mönchen vor Ort beklagten, dass ihre Tiere keinerlei Müdigkeit zeigten und keine Ruhe finden würden.

An der Stelle, wo die Tiere grasten, fanden die Mönche eine dunkelgrüne Pflanze, die grüne, gelbe und rote kirschenartige Früchte trug, von denen die Tiere geknabbert hatten. Aus diesen bereiteten die Mönche einen Aufguss zu und konnten ohne das geringste Schlafbedürfnis nachts wachen und angeregte Unterhaltungen führen. Orientalische Märchenerzähler berichten, dass dem todkranken Propheten der Erzengel Gabriel erschien mit einer Schale dampfender, dunkler Flüssigkeit.

Nach dem Genuss des Getränks wurde Mohammed unvermittelt wieder gesund, gewann seine Lebensgeister zurück und konnte mit dieser himmlischen Stärkung ein riesiges islamisches Reich zusammenführen, wie es die Welt bis dahin noch nicht gesehen hatte. Eine weitere Sage rankt sich um einen jungen Derwisch namens Omar. Verleumdet und unschuldig verurteilt, wurde er mit seinen Gefährten in eine abgelegene Steinwüste verbannt. Halb verhungert und am Ende seiner Kräfte probierte er von den Früchten eines ihm unbekannten Strauches.

Wie durch ein Wunder genesen kehrte er in die Stadt zurück und brachte Kunde von der magischen Frucht. Alle wollten nun von dieser Frucht kosten, Omar wurde mit Ehren überhäuft und der Kalif schenkte ihm sogar einen Palast. Wie aus Schriften hervorgeht, betrieben die Jemeniten bereits im Die Anfänge des Kaffeeanbaus liegen wahrscheinlich im Rückkehrer der Kreuzzüge brachten Gewürze mit, wodurch zunächst ein schnell wachsender und florierender Gewürz-Handel entstand.

Zu diesem Zweck beschritten die Jemeniter neue Handelswege. Geschäftstüchtige Händler wollten die neu geschaffenen Handelsrouten intensiver nutzen und waren auf der Suche nach neuen Produkten.

Da die Kirschen auf der Reise in den Jemen schnell verdarben, versuchten die jemenitischen Händler Kaffeepflanzen in ihrer Heimat anzubauen.

So entstanden die ersten Kaffeeplantagen. Aus dem Ortsnamen leitete sich auch der Name des Getränkes ab. Ursprünglich war damit der Wein gemeint, der den gläubigen Moslems verboten ist. Jahrhundert trinken die Araber Kaffee. Diese Aufzeichnungen existieren nicht mehr, werden aber gut Jahre älter geschätzt als das Manuskript von Ab der zweiten Hälfte des Jahrhunderts lässt sich der Siegeszug des Kaffees über die Grenzen Mokkas hinaus kaum mehr stoppen. Es entstanden überall Kaffeehäuser.

Jahrelang hatte die arabische Welt, allen voran Jemen, das Monopol des Kaffeehandels. Dadurch wurden diese keimunfähig. Dies änderte sich erst im Das arabische Kaffeemonopol fiel mit den Anfängen der Kolonialisierung. Zunächst waren es wohl Inder, die keimfähige Bohnen illegal in ihre Heimat brachten und Kaffeepflanzen züchteten.

Im Jahr gelang es den Niederländern, Pflanzen zu entwenden, diese zu züchten und in ihre Kolonien zu bringen. Ab wurde somit auf Sri Lanka Kaffee durch die holländischen Kolonialherren angebaut. Mit dem wirtschaftlichen Aufstieg der europäischen Länder und dem Ausbau von Handelswegen bemächtigten sich die Kolonialmächte nach und nach des Kaffees.

Jahrhundert wurden dann nach und nach Kaffeepflanzen von den Kolonialmächten in alle Teile der Erde gebracht, die für den Anbau von Kaffee geeignet erschienen.

Gleichzeitig stieg der Kaffeekonsum in Europa und Nordamerika an. Jahrhundert wurde der Kaffeehandel deutlich einfacher. Die voranschreitende Industrialisierung mit der Erfindung der Dampfschifffahrt revolutionierte das Transportwesen, durch verbesserte Kommunikation konnten Börsenpreise schneller durchgegeben werden und weitere technische Geräte erleichterten Röstung und Zubereitung des geliebten Getränks.

Jahrhundert kamen erstmals industrielle Fertigprodukte auf den Markt. Ursprünglich als haltbare Konservennahrung für Soldaten im Krieg gedacht, erfuhr der einfach zuzubereitende und lange haltbare lösliche Kaffee seinen Siegeszug. Auch entkoffeinierter Kaffee wurde immer beliebter. Durch verschiedene Zubereitungsarten und eine Vielfalt an Sorten wurde Kaffee zu einem der wichtigsten Handelsgüter der Welt — und ist es bis heute.

Bereits die Araber gingen in der Frühzeit in Kaffeehäuser. Später, nach dem Siegeszug des Kaffees in die Welt, eröffneten auch in Europa die ersten Kaffeehäuser. Das erste Kaffeehaus auf europäischem Boden entstand in Konstantinopel heute Istanbul. Jedes Kaffeehaus hatte seine eigene hochkarätige Besucherschaft und prägte häufig auch eine eigene Musik.

Bis zu seinem Tode gab es einen Brennzwang, was bedeutet, dass nur staatliche Röstereien Kaffee rösten durften. Zunächst konnten es sich lediglich wohlhabende Bürger leisten. Später tranken auch ärmere Schichten Kaffee, allerdings aus anderen Gründen als ihre reichen Mitbürger. Kaffee wurde nämlich für das breite Volk eine Art Nahrungsersatz. Den ganzen Tag über köchelte eine Kaffeesuppe auf dem Herd, in die Brotbrocken eingeweicht wurden. Fabrikarbeiter tranken Kaffee, um ihre Konzentration und Ausdauer bei der Arbeit zu stärken.

Begleitet wurde die Entwicklung des Kaffees durch Phasen der Überproduktion, Weltwirtschaftskrise, Konsumrückgänge während der beiden Weltkriege und der Schaffung von weltweiten Abkommen. Weltkrieges zu einem Symbol für Wiederaufbau und Wirtschaftswunder. Heute ist Kaffee nicht nur ein wichtiges Handelsgut für Deutschland, sondern auch das Lieblingsgetränk der Deutschen: Zudem ist Deutschland Weltmeister in der Entkoffeinierung.

Kaffee enthält mehr als 1. Die Mengenverhältnisse variieren je nach Kaffeesorte, Wachstumsbedingungen der Pflanze und den Röstverfahren. Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Kaffeebohne sind: Sie machen in etwa ein Drittel der Kaffeebohne aus und bestehen vorwiegend aus höher molekularen Polysacchariden Vielfachzucker.

Die nach der Röstung noch vorhandenen Kohlenhydrate bilden den Kaffeesatz, der beim Aufguss des Getränks zurückbleibt. Die Kaffeebohne enthält zehn bis 13 Prozent Wasser, nach der Röstung sind es allerdings nur noch circa zwei bis drei Prozent.

Beim Lagern nimmt der Kaffee einen geringen Teil Umgebungsfeuchtigkeit wieder auf. Nach dem Rösten sind sie praktisch nicht mehr vorhanden.

Im Kaffee kommen mehr als 80 verschiedene Säuren vor, sie machen vier bis zwölf Prozent im Rohkaffee aus. Viele von diesen haben einen starken Einfluss auf den Geschmack.

Alkaloide sind stickstoffhaltige Natursubstanzen, zu denen auch das Koffein zählt. Koffein ist der wohl bedeutsamste Stoff im Kaffee und wird daher in der Rubrik Koffein genauer betrachtet. Mineralstoffe kommen zu drei bis fünf Prozent im Rohkaffee vor und gehen zu circa 90 Prozent in das Getränk über. Instantkaffee enthält sogar neun bis zehn Prozent Mineralstoffe. Fast alle Aromastoffe mehr als entstehen erst durch die sogenannte Maillard-Reaktion während des Röstens - Rohkaffee ist eher geruchlos.

Entwicklungen wie Klimawandel, Bevölkerungswachstum und Verknappung von landwirtschaftlichen Flächen stellen substanzielle Probleme für die Zukunft des Kaffeesektors dar. Der Deutsche Kaffeeverband und seine Mitglieder stellen sich diesen Herausforderungen und setzen sich für einen nachhaltigen Kaffeeanbau ein.

Ziel ist es, dass der Kaffeeanbau sowohl den heutigen Produzenten und Verarbeitern als auch den nachfolgenden Generationen eine stabile und angemessene Einkommens- und Lebensgrundlage bietet. Kaffee stellt weltweit die Lebensgrundlage für über Millionen Menschen dar.

Nachrichten

Bei der Landesbauernratsitzung am

Closed On:

Stickstoffmanagement samt Monitoring und Sanktionen 3.

Copyright © 2015 tedxamman.info

Powered By http://tedxamman.info/