Einleitung

Boris Nikolajewitsch Jelzin

Ölpreis (US-Rohöl) in Dollar.

Der Chart stellt immer den Preis für den nächstmöglichen Frontmonat dar (z.B. eine Tonne Rohöl zur Lieferung im Mai). Jeweils zur Mitte des angegeben Erfüllungsmonats läuft der Kontrakt aus und es wird auf den nächst folgenden Rohöl-Kontrakt umgestellt (Fachsprache der Börsianer: gerollt). Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt.

Machtwechsel

Beispielrechnung: Wer Euro monatlich als Kreditrate (Tilgung plus Zinsen) für ein Darlehen über Euro aufwenden möchte, der muss bei einem Effektivzinssatz von 3 % p. a. während einer Kreditlaufzeit von 23 Jahren und einem Monat Zinsen von insgesamt ,04 Euro entrichten.

Offenbar befürchtet man zu grosse Lieferausfälle. Da werden die Russen und Chinesen aber Widerstand leisten. Das könnte der EU vorübergehend Probleme bringen und gilt fundamental als bullishes Element an den Börsen. Gemischte Wirtschaftszahlen aus den USA. Die Börse sucht eine neue Richtung. Keine grossen Veränderungen zum Vortag. Schluss teils leicht über Morgenniveau. Im Moment offenbar keine Erholung in Sicht. Nun will man offenbar den Spiess umdrehen und droht der EU, schon vor Inkrafttreten des Ölembargos per 1.

Entscheide würden am kommenden Wochenende gefällt. Wenn auch andere Länder klar gemacht haben, dass sie die Ausfälle kompensieren würden, so könnte das einige EU Staaten vor erhebliche Probleme stellen. Auch die EU selbst braucht etwas Zeit, sich für Rohöllieferungen neu zu organisieren. Diese Zeit hätten sie nun nicht, wenn der Iran mit der Drohung Ernst macht. Märkte handeln enorm nervös siehe 24 Std. Chart Rohöl Brent unten.

Auch Petroplus Ingoldstadt meldet Insolvenz an. Die Rettung des Standortes Schweiz wird schwierig sein. Aktien brachen komplett ein. Mehrheitlich ausgeglichen, zum Teil leichte Gewinnmitnahmen. Die Exportwirtschaft sorgt sich weiter, weil der Dollar so tief ist. Für den Import bringt die andere Seite der Medaille Vorteile. Die britischen Standorte wurden unter Zwangsverwaltung gestellt. Es sieht leider für die ganze Gruppe düster aus. Zudem legt man eine Inflationsobergrenze von max. Inflation beteutet meistens, dass die Rohstoffe, vor allem auch Rohöl, speziell bei Spekulanten - "gefragt" sind und dann steigen können.

DOE Lagerzahlen zur Vorwoche: Bullishe Reaktion der Notierungen unverständlich. Die Schliessung der Petroplus in Cressier siehe ausführlichen Bericht auf unserer Homepage gestern um Gespannt warten wir auf die Veröffentlichung der heutigen Lagerzahlen um Die von Vielen erwartete, heftige bullishe Reaktion der Ölmärkte blieb gestern aus.

Offenbar wollen die Marktteilnehmer erst die kurzfristigen Auswirkungen sehen, um dann weitere Entscheide zu treffen und wieder in die eine oder andere Richtung zu investieren spekulieren.

Teils wurden die Vortagesgewinne wieder abgegeben. Zumindest kurzfristig wird es bei einer definitiven Schliessung der Erdölraffinerie von Cressier NE zu keinem Versorgungsengpass an Mineralölprodukten in der Schweiz kommen. Die bei einer Schliessung von Cressier zusätzlich benötigten Mengen Mineralöl könnten problemlos von Nordeuropa her über den Rhein in die Schweiz transportiert werden. Mittel- und langfristig würde eine definitive Schliessung von Cressier jedoch eine Abkehr von der bewährten Versorgungsstrategie der Schweiz mit sich bringen, wie die Erdöl-Vereinigung auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA am Dienstag bestätigte.

Rund ein Drittel wird als Rohöl in die Schweiz importiert, das in hiesigen Raffinerien zu Erdölprodukten verarbeitet wird. EU beschliesst Ölembargo gegen den Iran. Die Auswirkungen werden kontrovers interpretiert. Die Handelsströme könnten sich verändern. Der Iran droht weiter mit der Schliessung der Strasse von Hormus. Das könnte die Preise explodieren lassen. Rohöl- und Aktienmärkte in abwartender Stellung mit geringem Handelsvolumen.

Unbestätigten Meldungen zufolge muss Petroplus Insolvenz anmelden. Das erwartete Ölembargo wurde nun wie erwartet beschlossen. Es bedeutet, dass keine neuen Verträge mit dem Iran mehr abgeschlossen werden und ab 1. Juli auch die bestehenden Verträge nicht mehr weiterlaufen dürfen.

Drohungen sind auch gerichtet an diejenigen Länder, welche die Ausfälle aus dem Iran kompensieren hauptsächlich Saudi-Arabien. Die Meinungen über die weitere Preisentwicklung sind unter Experten und Analysten kontrovers.

Die nächsten Tage und Wochen werden vielleicht etwas Klarheit schaffen. Ankündigung, dass man nach dem Erlangen der Unabhängigkeit Ende die Fördermengen herunterzufahren werde. Verliefen gestern durchwegs neutral.

Dow Jones und SMI schlossen neutral. Durch den Beschluss ebenfalls enorm nervöser Handel. Schluss leicht über Eröffnungsniveau. Investoren haben die Longpositionen im Erdgas erhöht, d. Die arabische Liga fordert den Rücktritt des syrischen Präsidenten, will seine Beobachter aber weiter im Land belassenund sogar noch aufstocken.

In Libyen flammen die Unruhen wieder auf und der Vizepräsident der Übergangsregierung musste den Hut nehmen. Die Rohölnotierungen gaben am Freitag leicht nach, konnten aber psychologische Unterstützungen nicht nachhaltig durchbrechen. Am heutigen Aussenmistertreffen dürften entsprechende Weichen gestellt werden.

Die arabische Liga will zusätzliche Beobachter nach Syrien entsenden, obwohl Saudi-Arabien das Vorhaben nicht weiter unterstützt und seine Beobachter zurückzieht.

Die Umsetzung ist allerdings so wenig garantiert wie diejenige, von welcher man in Isarael seit Jahren spricht. Das Wort aber tönt gut. Petroplus, deren Raffinerie in Cressier nun offenbar infolge fehlendem Rohöl heruntergefahren wurde, prüft den Verkauf der Raffinerien in Petit Couronne Frankreich und Antwerpen sowie auch der Schweizer Raffinerie.

Es würden alle Optionen geprüft. Bitte schreiben Sie ein Mail an anton. Geplante Sanktionen gegen den Iran stützen die Preise. Eine ganze Reihe von Wirtschaftsindikatoren standen gestern zur Veröffentlichung an.

Diese wurden von Märkten mehrheitlich positiv interpretiert an z. Neuanmeldungen Arbeitslosenhilfe auf dem tiefsten Stand seit und beflügelten vor allem die Aktienmärkte. Während die Aktienindizes zulegten, rutsche Rohöl im früher Nachmittagshandel etwas ab, erholte sich aber bis Handelschluss wieder und ging nur leicht im Minus aus dem Markt.

Der Irak will den Rohölexport deutlich steigern. Dollarbereinigt sehen wir heute leicht tiefere Produktepreise als gestern. Der Irak will seinen Rohölexport in den nächsten Monaten und Jahren von derzeit 2. Bei der explosiven Lage ist es aber fraglich, ob die optimistischen utopischen? Juli einigen werden, dass aber Vorentscheidungen durchaus am EU Aussenministertreffen nächste Woche fallen könnten.

Wenn dies auch als Muskelspiele gewertet werden könnte, so darf man diese Drohungen nicht nur in den Wind schlagen. Saudi-Arabien braucht höhere Staatseinnahmen und will höhere Barellpreise. Ob das gut kommt? Den vollständigen Bericht können Sie bei uns erhalten. Die Zukunft der Schweizerraffinerie in Cressier ist weiterhin ungewiss. Dort wird in den nächsten Tagen die Produktion infolge Rohölmangels heruntergefahren.

Saudi-Arabien, wie auch andere ölproduzierende Länder, wollen mehr Staatseinnahmen. Und wie so oft, wenn solche Prognosen in die Welt gesetzt werden, haben sich viele Marktteilnehmer und vor allem der Herausgeber der Prognose bereits in diese Richtung engagiert und tun alles, damit diese Werte erzielt werden.

Wir werden es bald sehen, was passiert. Wer sich für Langzeitkontrakte mit einem Fixpreis absichern will, sollte die Entwicklung der Preise in den nächsten Tagen und Wochen gut im Auge behalten.

Der Iran lässt weiter die Muskeln spielen. USA befürchten israelichen Überraschungsangriff auf Iran. In Nigeria wird die Suppe offenbar nicht so heiss gegessen wie sie die Regierung gekocht hat. Ölbörsen bewegen sich seitwärts. Nach der Herabstufung von neun Euroländern wird nun auch der Rettungsschirm im Rating herabgestuft.

Brüssel nimmt es gelassen. Griechenland erneut kurz vor der Pleite. Rohölnotierungen stabilisieren sich nach Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau. Der Iran seinerseits droht nun den Golfstaaten. Damit dürfte erneut die Sperrung der Strasse von Hormus gemeint sein, welche natürlich die Golfstaaten und logischerweise die ganze Welt empfindlich treffen würde.

Die Folge wäre ein sprunghafter Anstieg der Ölpreise. Die Herabstufung der neun Euroländer zeigte gestern keine negativen Folgen an den europäischen Aktienmärkten. Es bleibt abzuwarten, wie die Wall Street war gestern wegen eines Feiertages geschlossen heute reagiert, natürlich auch in Bezug auf die Herabstufung der Rettungsschirmes. Frankreich und Österreich um eine , z. Goldman Sachs bleibt bei deutlichen Aufwärts-Prognosen von ca.

Nun ist sie also eingetroffen, die Herabstufung von 9 Euroändern, weil diese gemäss der Ratingagentur zu wenig für den Schuldenabbau getan haben.

Das passt vor allem dem französischen Präsidenten im Vorfeld der Wahlen gar nicht. Die Aktienmärkte verloren zum Teil, Rohöl konnte sich in etwa halten.

Wie sagt man so schön: Nachdem dieser Widerstand nicht durchbrochen werden konnte, gaben die Notierungen etwas nach und schlossen leicht unter Eröffnungsniveau. Nigeria gerät ausser Kontrolle. Es gibt aber auch fixe, langfristige Lieferverträge, welche es einzuhalten gilt.

Der Generalstreik geht heute in den fünften Tag. Muslime und Christen — bisher äusserst zerstritten — kämpfen gemeinsam gegen die Regierung. War da nicht einmal etwas Ähnliches in Ägypten? Den Ausgang dort kennen wir mittlerweilen. Das verhalft den Notierung zu einer leichten Entlastung.

Die Gerüchte wurden aber weder bestätigt noch dementiert. Die erste Börsenwoche geht bereits schon wieder mit hoher Volatilität zu Ende. Aktienmärkte leicht im Minus. Auch die Löhne haben sich dieser Entwicklung angepasst — allerdings nicht überall.

Wo Sie sich am meisten Wohnraum leisten können. Ist das Eigenheim abbezahlt, stellt sich oft die Frage, ob man die Grundschuld aus dem Grundbuch löschen lassen soll oder nicht. Welche Gründe dafür sprechen und welche dagegen. Tiefer können Zinsen nicht sinken: Wer dieser Tage eine Immobilie finanziert, zahlt für sein Darlehen weniger als je zuvor. Dennoch sollten Bauherren genau vergleichen. Die Unterschiede zwischen den Anbietern sind immens.

Vergleichen Sie die Konditionen von über 60 Banken! Immer geht es darum, wer für diese Art von Renovierung zahlen muss. Aber noch lange nicht alle diese Klauseln sind zulässig. In Deutschland kann jeder Verbraucher seinen Energieversorger selbst wählen. Bei mehreren tausend Tarifen ist das aber nicht so leicht.

Ölpreis (WTI) Chart in Dollar - 1 Jahr

In Italien sind tierische Fette in Backwaren immer noch verbreitet, in Mitteleuropa führt der Vegi-Trend seit längerem dazu, dass immer mehr pflanzliche Fette verwendet werden. Auch in Thailand hielt der Ausbau der Infrastruktur nicht Schritt mit dem Wachstum, das sich stark auf die Region Bangkok konzentrierte.

Closed On:

Gedankenaustausch mit Insulanern wegen Umzug auf die Insel. Von einer Trendwende zu sprechen, ist aber sicher verfrüht.

Copyright © 2015 tedxamman.info

Powered By http://tedxamman.info/